Dreizack von den Edlen von Egling  

Unteregling (III) Hs.Nr. 35-60

Kataster 108

Unteregling (III)

Schwemm Unteregling

 

 

 

 

In einer einmaligen Aktion wurden im Zuge der Katastrierung 1808 die Hausnummern zugeteilt. Wir können mit dem gleichzeitig angelegten Flurplan den Gang der Beamten entlang der Hauptstraße von Hs. Nr. 1 (Unterer Wirt Unteregling ) bis zu Hs.Nr. 109 (Schäffler Oberegling) nachgehen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

N.B. 1/1 -1/4 = größere Bauernhöfe; 1/8, 1/16, 1/32 = Sölden, Gütl, Leerhäusl meist mit Zuerwerb (Taglöhner, Handwerker usw.)

_____________________________________________________________________  

UNTEREGLING III (Nr. 35- 61)  (Fortsetzung)

 

________________________________________________________________________________

Hausnummer 35 (abgebrochen)

Weber, später Kramer - Ökonomiegebäude

1752 Kastenamt, 1809 Rentamt Landsberg 1/16
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Backhaus von Holz. Joseph Gori, 1/16 und Weber

 

1718 Georg Bischl       Kramerstadl                                              
1749 Johann Bischl
- Nikolaus Gori von Hsnr. 23
1785 Josef Gori
1829 Nikolaus Ranker von Hsnr. 29 in
Heinrichshofen
1839 Edmund Schneider
1843 Johann Georg Kauth
1873 Georg Filgertshofer nach Hsnr. 24
1887 Simon Bacher von Hsnr. 41 (Kramer) kauft
das Anwesen, läßt es abbrechen
und erbaut an der gleichen Stelle
seinen Pferdestall mit Oekonomie-
gebaude                                                          Abbruch Kramerstadel  ..........
2005 Ökonomiegebäude abgebrochen

______________________________________________________________________________________  Hausnummer

Hausnummer 36 / Hauptstraße 8

Glaser

Gendarmerie-Station seit 1913 bis  1951

1752 Kurfürstl., 1809 k. Rentamt 1/16 (Lachen Andrä)
18111/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Backhaus von Holz. Andre Greißl, 1/16 und Taglöhner

*Denkmalgeschützt: Stattl. Wohnhaus, barockisierender Krüppelwalmdachbau mit schlichter Putzgliederung, um 19OO (Fl.Nr. 58). Baumeister: Englschall?

1709 Bartholomäus Michl
1751 Nikolaus Kloz
1786 Andreas Greisl
1817 Anton Perzl
1857 Josef Perzl
1878 Maria Aumüller, Witwe des Martin Aumüller von Hattenhofen,Hsnr. 4
1902 Therese Aumüller, Tochter der obigen
1905 wird das Haus abgebrochen und neu gebaut
1912 Marianne Drexl, verw. Schauer, geb. Aumüller von Epfenhausen
1927 Martin Schauer, Sohn der Witwe Schauer, und Rosina, geb. Blei-
cher von Epfenhausen
1940 Rosina Schauer, Witwe, ab1913 wohnen die Besitzer des Anwe-
sens in Epfenhausen
1913 - 1951 Gendarmeriestation, diese dann bis 1960 Hauptstr. 33 (neugebautes Gemeidnehaus)

Siehe Franz Huster, Die Gendarmerie-/Landpolizeistation Egling. Heimatbuch Egling 1007 S. 60 ff.   

_____________________________________________________________ 

Hausnummer 37 (abg.)

Lacher

Früher Pfründehaus von Hsnr. 1

1752 Kastenamt, 1809 Rentamt Landsberg 1/16
1811/12 Haus halb gemauert halb von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt.
Stephan Dietrich, 1/16 und Maurer

- Franziskus Bernard
- Josef Bernard
1780 Stephan Dietrich
1809 ders.:Lachen Stephan
1821 Leonhard Sedlmayr
1878 Maria Sedlmayr
1900 Paul Bacher, Hsnr. 1, abgebrochen,
ist jetzt Garten bei Hsnr. 1 neben
dem Pferdestall (dieser hatte Hsnr.
38, siehe dort)

___________________________________________________________  

Hausnummer 38 alt (abgebrochen)

Kugler (Heller Bäck) Pferdestall Bacherwirt

1752,1809 Kirche Egling grundbar
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Ignatz Grundler, 1/16

1773 Ignaz Grundler
1801 Andreas Koller
1869 Sebastian Zech
Geht 1872 nach Hsnr. 15
1872 Die alte Hsnr. 38 wird
abgebrochen und ein
Pferdestall zu
zu Hsnr.1 gebaut.

 

 

____________________________________________________________________________

Hausnummer 38 neu / Badstraße 12: siehe am Schluß nach Hs.Nr. 60!
_______________________________________________________________________  

Alte Hausnummer 39 (abgebrochen 1833)

Weber

1752, 1809 (Weberjörg) Kirche Egling grundbar
Haus, halb gemauert, halb von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Backhaus von Holz. Georg Gori, 1/16 und Weber
1719 Simon Gori

1753 Johann Gori
1790 Georg Gori
1819 Johann Schuhmann
1833 Johann Schumann bricht Gebäude ab, kauft Anwesen Nr. 7 und verkauft die leere Hofstätte von Anwesen 39 an Anton Spitzweg von Hsnr. 1 (Familienbeschrieb II).Dieser baute einen neuen Stadel auf diesen Platz. Der Pfarrer vermerkt „ad perpetuam rei memoriam": Die Hofstatt Nr. 39 und Garten waren, weil ehemals das Pfarrgebäude da stand, freitstiftig zum hiesigen Pfarrgotteshaus, es muß also jeden Successor des Wirths davon an die Pfarrkirche laudemisieren". (1833 Laudemium 15 fl.)

___________________________________________________________________________  

Alte Hausnummer 40 (abgebrochen 1901)

Wirts-Nebenhaus

1752 Hfm Schmiechen (?), 1809 Rentamt 1/16
1811/12 Haus halb gemauert, mit Ziegel gedeckt. Magdalena Bernard, Witwe 1/16
Familienbeschrieb II: In früheren Zeiten gehörte es zum Xanderbauern für die alten Eltern und Verwandten zum kommoden Leben, die es bedwohnten waren: Vitus Thoma, „der alte verdorbne Xanderbaur".
Nach ihm kaufte die alte Wirtin das Gebäude und baute es von Grund auf in eleganter Form wieder neu auf und erwartet dort ihr Lebensende:

1809 Alte WirtinNr. 39 (abgebrochen)
1817 Magdalena Bernardin
-- Andreas Greisl mit Frau
1821 Magnus Häusler, Frühmesser, Bene- diktiner von Mehrerau am Bodensee
1838 Magdalena Spitzweg +1855(Witwe des Anton Spitzweg)
1852 Johann Holzmüller von Nr. 42 (ehem. Xanderbaur)
1857 Max Huber von Hsnr. 75 (+1859)
1881 Dr. Georg Klein von Oggensheim (Pfalz) mit Frau Maria Mayr von Heinrichshofen in Wohnung
- Johann Siebenhütter
1885 Andreas Sedlmayr
1887 Franz Xaver Mall von Pähl  - Christoph Veit, Postbote
1901 in ein Oekonomiegebäude umgebaut, das die ehem. Hsnr. 39 und 40 umfaßt
und zu Hsnr. 1 gehört.

______________________________________________________________

Hausnummer 40 neu

EisenbahnhaltestelleBahnhof Egling

 lter Bahnhof                                                         

 

                                                        

 

 

Zur Geschichte des Bahnhofes Egling (seit 1898) siehe: www.ammerseebahn.de ; ferner

Franz Huster, Der Bahnhof Egling / Die Ammerseebahn. Heimatbuch Egling 2007 S. 57 ff.

_____________________________________________________________

Hausnummer 40 1/2

EisenbahnerwohnungBahnhof Egling

1903 erbaut

1901 Georg Peter

1907 Wilhelm Nethig

1926 Paul Tierauf

1930 Franz Seitz

1949 Johann Kitzinger

1982 Fend?

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Hausnummer 41 / Badstraße 1

 Kramer

*Denkmalgeschützt. Wohnstallhaus Ende 18.Jh., reich geschnitzte Haustüre Ende 18.Jh.

1752 Kl. Dießen, 1809 Rentamt 1/16;
Reale Kramer- und Hucklersgerechtigkeit
1811/12 Haus gemauert, mit Ziegel gedeckt. Backhaus gemauert. Wagenhaus von Holz. Michael Holzmann 1/8 und Kramer

2007 Landwirtschaft

1715 Adam Ziegler Kramer
1755 Thomas Ziegler
1781 Kaufmann (mercator) Michael Holzmann von Inning kauft das Häuschen und verändert es in ein prachtvolles Gebäude (Fam-Beschr.)
1813 Michael Holzmann
1820 Max Josef Zimmermann und M.Anna Sittl von Hohenlinden."Diese Ehepaar wurde vergantet, und zog nach München". -
1820 Max Joseph Zimmermann von Geltendorf
1826 Verkauf des Anwesens.
1826 Laurentius Fischer von Göggingen
1827 Benno Sebastian Götter von DachauTüre beim Kramer
1844 Anton Gigl aus Landsberg heiratet Witwe
Götter. Das Ehepaar, nach Schwabing
verziehend, verkaufte im Oktober 1854 das
in bestem Zustand befindliche Anwesen
1854 an Simon Bacher, Kramer von Dünzelbach und seiner Frau Maria
Maxhofer, Jägerstochter von Schwabhausen
[1877 Franz Bacher heiratet nach Hsnr. 1 (Wirt)].1878 Simon Bacher und Elisabeth, geb.
Sießmeir [von Hsnr. 86?] (Simon gest.1921)
1921 Elisabeth Bacher, Witwe (gest.1932)
1924 Anton Bacher und Veronika, geb.
Sießmeir von Hsnr. 86 (Antongest. 1945)
1945 Veronika Bacher, Witwe
1946 Georg Widmann von Schöffelding
und Hildegard, geb. Bacher vom Haus

..............
2002 [Stichjahr] Elisabeth Geier-Beck,geb.Widmann,verh.nach Weil

 

Zeichung um 1850

Zeichnung des Kramer-Hauses

mit den Nachbarhäusern

(Nr. 35 und 36)

und Eglinger Kirche und 1850

 

__________________________________________________________________________  

Alte Hausnummer 42                                          Flurkarte 1846

Xanderhof ( abgegangen)

 

1752 Kastenamt Landsberg 1/1 (Xanderbauer)
1809 a.Rentamt Landsberg: der ganze(1/1)
Xanderbauer
b. Hfm. Schmiechen: der halbe (1/2)
Schmiecherhof als Zubau
1811/12 Haus gemauert, mit Ziegel gedeckt. Stadel und Stallung gemauert, mit Stroh gedeckt. Michael Holzmiller, 1 ½ Hof
                  Karte 1846 Nr.42 ----> 
1663 Adam Sprenzer                
1669 Andreas Bruckberger
1703 Johann Bruckberger
1718 Johann Spizer                                              
1733 Vitus Thoma („der alte
verdorbene X. wohnt in Nr. 40)
1751 Michael Holzmiller heiratet ein                         
1783 Michael Holzmiller oo Maria Bernard
von Egling Nr. 1Der letzte Xanderbaur
1819 Johann Holzmiller oo Maria Beck von
Langwied  Versteigerung 1852
  
  
  
  
                   
                                                                                                                                       Bild: Der letze Xanderbaur
[1852] „Obiger J.Holzmüller verkaufte im Jahre
1852 dieses Anwesen an 3 Spekulanten um12600 fl. und bezog das Pfründehaus Nr. 4,dem Wirth Math. Steber  gehörig.                                   
                 
Auf das Hintergut kam 1852 durch Kauf für 1500 fl. Math. Steber Unterer Wirt Nr.1. Der Xanderhof wurde abgebrochen im Jahre [1894], der Gastwirt Franz Paul Bacher Hs.Nr. 1 baute die Restauration beim Bahnhof im Jahre 1898 und gab derselben die "freie Hausnummer"  42 (Familienbeschrieb). Bis 1920 von Pächtern betrieben.  
 Wohnhaus
Heute steht auf der Hofstätte Xanderbaur das Wohnhaus von Franz Bacher und Paula Högenauer,  Austr.2 (Hs.- Nr. 13 1/2)

_________________________________________________________________________

Hausnummer 42 neu  / ......

Eisenbahnrestauration, heute Wohnhaus 

1898 von Paul Bacher  von Hs. Nr. 1 erbaut und an verschiedene Pächter verpachtet

1920 kauft das Anwesen Distriktstierarzt  Anton Kircher, seit 1902 in Egling tätig, oo Elisabeth, geb. Bacher von Nr. 1. Der Restaurationsbetrieb wird aufgehoben.

1945 Elisabeth Kircher, Witwe (gest. 1952)

1952 Anton Kircher, Tierarzt in Füssen, und Fritz Kircher von Hattenhofen Hs. Nr.4                                                                                                                                   

____________________________________________________________

 

Hausnummer 43 / Hauptstraße 10

Letta-Bartl

1752, 1809 Kirche Egling 1/16 grundbar (Webergütl)
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh bedeckt. Sebastian Bartl, 1/16 und Weber

1702 Georg Lettenberger ooBartl um 1925
Maria Winterhollerin
1736 Wolfgang Rauschmayr,
Taglöhner v. Geltendorf oo
Catharina Lettenbergerin
v. Haus (2) Catharina
Schombergerin v. Egling
1776 Philipp Bartl von
Dünzelbach oo Maria
Rauschmayrin v. Haus
1805 Sebastian Bartl vom Haus
oo Gertraud Probst v.
Dünzelbach (2) Crescentia
Düringer v. Hagenheim, 5 Kinder
1855 Benedikt Bartl v. Haus  ooLettabartl
Monica Frey v.Prittriching, 8 Kinder
1886 Benedikt Bartl vom Haus
und Friederike Drexl v.Dünzelbach (l.Frau,+ 1887 ohne Kinder), 2.
Frau 1888: Maria, geb.Fried von Wabern Nr. 3, 6 Kinder. Ziehen
1909 nach Hsnr. 27
[1893 Matthäus Bartl (*1868)
heiratet nach Egling Nr.105, siehe dort!]
1909 Benedikt und Maria Bartl     Benedikt Bartl mit Familie    
ziehen nach Haus Nr. 27
(Appela), siehe dort!
1909 Johann Baur von Hsnr. 16
(Hausenbaur)ooTherese,geb. Bartl vom Haus(Johann gest. 1943,
Therese gest.1944), 9 Kinder
1944 Geschwister Baur.
Dorothea Baur übernimmt,da
3 Brüder verstorben bzw.  gefallen sind: Georg(+1936),Benedikt (+1943),       Benedikt u.Maria Bartl 1914 ff.
Ludwig (+1945); s. Hs.Nr.149                                             
1948 Dorothea Baur v. Haus (+1998) oo
Johann Braunmüller von Walleshausen. Söhne Johann-Benedikt und Ludwig (+1998) oo Irmgard 
ca. 1975 Neubau des Wohnhauses
2002 [Sichjahr] Irmgard Braumüller (Mieter (?) Hindringer, Reich, Jodeit)
_________________________________________________________________________
Hausnummer 44 / Hauptstraße 12
 Franzbaur
1752 Kl.Wessobrunn, 1809 Rentamt ½
1811/12 Haus gemauert, mit Ziegel gedeckt, Stadel und Stallung von Holz, mit stroh gedeck- Backofen gemauert. Barthlme Grundler, 1/2
2007 Landwirtschaft (verpachtet?)
1671 Franziskus Grundler von Hatten-Franzbaur
hofen, Hsnr. 3, und Ursula, geb.
Widemann
1706 Johann Grundler und Maria, geb.
Bruggberger von Hsnr. 86
1746 Thomas Grundler und Magdalena
Brumer von Merching (l. Frau),
2. Frau: Maria Anna, geb. Höfl-
mayr von Windach
1777 Bartholomäus Grundler und Kres
zenz Merkl von Kissing
1816 Simon Grundler und Therese Lichtenstern von Steindorf
1858 Matthias Grundler und Rosalia, geb. Pfleger von Türkenfeld (Matthias    gest. 1894, Rosalia gest. 1895)
1892 Franz Grundler und Maria, geb.Sießmayr von Hsnr. 8 (Franz gest.
         1942, Maria gest. 1944)
1940 Kaspar Grundler, ledig
1967 Paul Grundler, Steinebach a. Wörthsee und Frau, geb. Klotz, 3 Kinder
[2002]  Paul Grundler
____________________________________________________________________________  
Hausnummer 45 / Hauptstraße 14
Ehem.Bäck, Gradwirtschaft (seit 1873)
1752 Kl. Ulrich u.Afra Augsburg,
1809 Rentamt 1/8;Reale Backstattgerechtigkeit.
1811/12 Haus gemauert, mit Stroh gedeckt. Backofen gemauert, mit Ziegel gedeckt. Wagenhaus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Ferdinand Welzmiller, 1/8 und Bäcker
1713 Markus Ehem. Gsthof GradSedlmayr                                          
1743 Jakob Sedlmayr
1760 Peter Wölzmüller
1791 Ferdinand Wölzmüller
1819 Johann Schmid
1855 Spanruft Maria
1855 Johann Grad von (Heinrichshofen,Hsnr. l, und Maria Spanruft
1873 Grad´sche Wirtschaft eröffnet(Chr. S. 17)
1897 Karl Grad und Maria, geb. Sie
benhütter von Hsnr. 87 (Karl gest.
1910)
1910 Maria Grad, Witwe (gest. 1950)
1933 Andreas Grad und Anna, geb. Albertshofer von Hattenhofen, Hsnr.
3 (Andreas tödlich verunglückt am15. 3. 1940 - Sturz von der Tenne)
1940 Anna Grad, Witwe
1941 Karl Grad, Bruder des Andreas,und Anna, verw. Grad, geb. Al-
bertshofer (Anna gest. 29. 9. 1952),2. Frau: Maria Theresia, geb.Ostermeir,
Gastwirtstochter von Steindorf,verheiratet seit 27. 4.53
........  Gottfried Grad siedelte aus  (Badstr. 20) und verkaufte das Anwesen an Fazekas
2002 [Stichjahr] Fazekas
Wächter
N.B. Die Gradsche Wirtschaft wurde 1873 eröffnet, 1951/52 mit einem Kostenaufwand von nahezu 90000 DM umgebaut und modernisiert, "was für unser Dorf ein Bedürfnis war und darum allgemein anerkannt wird" (Chronik S.17). 2002 wurde der gesamte Komplex abgebrochen. __________________________________________________________________________
Hausnummer 46 / Austraße 4
Ris
1752 Gemeinde Unteregling, 1809 Rentamt 1/16
1811/12 Haus halb gemauert, halb von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Leonhard Eberl, 1/16
1761 Johann Ris                                                  Altes Bild?
1767 Philipp Epp
1799 Leonhard Eberl
1828 Bernhard Rind
1850 Johann Resch
1884 Josef Vogt von Hsnr. 77 und Maria, geb. Franz von Scheuring (Ma-
ria gest. 1894, Josef gest. 1917)
1897 Michael Menhart von Steindorf u.Rosina, geb. Franz, Tochter der
Maria Franz von Scheuring (Michael gest. 1939)
1939 Georg Metzger von Dünzlbach u.Emma, geb. Gerstecker von Hat-
tenhofen bei Haspelmoor (Pflegetochter) (Georg gest. 1951 = l.
Mann), 2. Mann: Josef Brandner,Witwer, von Axtbrunn bei Aind-
ling/Aichach. - Die Tochter des Georg und der Emma Metzger, Josefa Metzger,wurde am 7. 7. 1950 auf freien Felde vom Blitz erschlagen.
1963 Josef Schmid v. Rehling und Maria, geb. Metzger. 3 Kinder Elfriede, Brigitte, Josef. Umbau 1972. 1986 Landwirtschaft aufgegeben 
[2002]  Schmid Josef u. Maria
______________________________________________________________________
Hausnummer 46 ½ abgebrochen
Gehörte früher zu Hsnr. 46
[Gde. Unteregling ]
- Franziska Kappler
1885 Eberle
1885 Sebastian Sießmayr
1895 Franziska Huber verkauft
1920 an Kratzer Eduard von Hsnr. 52,dieser verkauft an Kreszenz Schmied, Pfarrenköchin in Egling,und von dieser kauft 1930 Michel Menhart von Hsnr. 46 zurück und bricht das Häuschen ab. Heute [1954]  ist der Platz Gemüsegarten von Hsnr.46 an der Hauptstraße, Fußwegbzweigung zum Bahnhof.
_____________________________________________________________________
Hausnummer 47  / Austraße 4
Zoz
1751, 1809 Gemeinde Unteregling 1/16
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh
gedeckt. Daniel Menter, 1/16 und Tischler
1747 Johann Menter
1773 Georg Menter
1806 Daniel Menter
- Georg Wiest
1819 Matthias Müller
1855 Matthias Müller
1858 Bonifaz Ditsch, nach Hrsnr. 26
1885 Benedikt Frietinger und Therese,geb. Schmerold von Heinrichshofen, Hsnr. 13 = l. Frau, 2. Frau:Katharina, geb. Wedmann vonEresing (Benedikt gest. 1928, Katharina gest. 1932)
1932 wird das Anwesen zertümmert.
Erben sind zwei Erziehungstöchter. Ein Teil der Aecker kommt dadurch zu Hsnr. 63. Das Häuschen erbt die Pflegetochter Geno-
vefa Mayr von Utting.
1932 Josef Sandmeier von Hörbach, Postbote hier, heiratet Genoveta Mayr und verkauft das Haus 1937 an Michael Menhart von Hsnr. 46 (Ris)
1939 reißt Menhart das Haus ab, baut an dessen Stelle seinen Stadel und ein neues Haus. Dieser Anschlußneubau war 1939-1945 an die NSV-Ortsgruppe Egling vermietet und Wohnung der NSV-Schwestern.
1948  Dez. wohnt Herr Tierarzt Dr. Franz Müller dort. Er istFlüchtling aus Striegau i. Schlesien (dort 1932-38 tätig, dann bis1945 Soldat, flüchtete und kamnach Markt Grafing 1945-48 undvon da nach Egling).
.............Josef und Maria Schmid
1982 Josef Schmid und Gabriele, geb. Führer. Umbau
[2002] Josef und Maria Schmid
________________________________________________________________________
Hausnummer 48 / Austraße 8 [4?]
Bach-Matthies (-Fel)
Bachfel 1950
1752 Hofmark Windach, 1809 Landgericht Landsberg 1/16
1811/12 Haus halb gemauert, halb von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Mathias Englschall, 1/16 und Maurer
1779 Simon Englschall von Steinbach oo Appolonia Huttnerin v. Schmiechen
1807 Matthias Englschall oo Crescentia Schaeffler v. Geretshausen
1859 Matthias Englschall und Maria, geb. Riedenauer von Prittriching[Benedikt Englschall heiratet nach Egling Nr. 102]
1886 Franz Xaver Englschall und Genonovefa, geb. Sailer von DünzlbachBachfel(Franz gest. 1926, Genovefa
gest1926)
1922 Franz Sales Engelschall und Kunigunde geb. Steininger von Schmiechen
1957 Albert Engelschall oo Gertrud Genitheim (Übergabe 1963)
2005 Bernhard Engelschall (Wohnhaus)
________________________________________________________________  
Hausnummer 48 1/2 
Pfründehaus zu Hsnr. 48 . 1912 erbaut von Franz Xaver Englschall.
Z. Zt. (1954) vermietet
............................................................
____________________________________________________________________
Hausnummer 49 / Austraße 9
Auer (Aumann)
1809 grundbar zum Jos. Siebenhüter (Kirchenbauer) 1/16
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Sales Eberl, 1/16 und Maurer
1743 Martin BrumerNeubau 1914
1763 Stephan Leyrer [6-]
1798 Franz Xaver Eberl
1846 Philipp Eberl
1901 Anna Friedl
1913 Matthias Mayr von Hsnr. 61 und         
Anna, geb. Lauchner von Dünzl-
bach, Hsnr. 20, kaufen das Haus.
Sie brechen es ab und bauen
1914 das Wohnhaus neu, bewohnen es aber nicht, sondern bewirtschaften ihr Anwesen in Dünzlbach.                
1921 kauft Martin Lauchner, der Bru-
der der Anna Lauchner, das Haus
und vermietet es, da er selbst in
München wohnt.
Mietleute: Schneider Franz, La-Plan Kiening 1914
gerhausverwalter, Baywa-Ange-
stellter Kugler, Baywa-Angestell-
ter Goßner von Heinrichshofen,
Postbote Klingl Paul nach Hsnr.
131, Dörfler Ignaz, Säger; Kurz
Kaspar, Arbeiter; Konrad Merz,
Heilpraktiker (1937-19)
1945 zieht der Besitzer Lauchner in
sein Haus: Lauchner Martin,
Schneidermeister und Franziska,
geb. Haller von München
1972 kaufen es  Paul Ludwig Breuer und Rosamunde, geb. Klotz Bielefeld. 3 Kinder Markus, Dagmar, Alexandra 
[2002] Rosamunde und Markus Breuer                    Plan Kiening 1914   

_________________________________________________________________________

Hausnummer 50 /Austraße 7 Huber Egling
Huber
1752 Kl. Ulrich u.Afra Augsburg, 1809 Landgericht Landsberg ½
1811/12 Haus gemauert, mit Ziegel gedeckt. Stadel und Stallung von Holz, mit Stroh gedeckt. Backhaus gemauert, mit Ziegel gedeckt. Franz Vogt, 1/2
2007 Landwirtschaft (Nebenerwerb)
1735 Paul Schneider   
    
Primiz P. Alanus 1950Bild oben: erb.1869, unten: Primiz P. Alanus 1950

1761 Michael Steber
1763 Johann Steber         
1788 Johann Steber
1807 Franziskus Vogt
1816 Casimir Zimmennann
1844 Andreas Wörle von Heinrichshofen,Hsnr. 23, und Maria, geb. Holzmüller von Heinrichshofen1875 Anton Wörle und Monika, geb.Hirschberger von Eresried (beide gest. 1924)
1910 Thomas Wörle und Kreszenz, geb.Huber Egling
Kiening von Heinrichshofen, Hsnr.18
1952 Josef Wörle und Therese, geb.    
Menner von Dünzlbach
1979/1982 Anton Wörle oo Anneluise Höß  v. Riedhof Eresing. Kinder Gabriele, Andreas, Thomas 
Neubau Wohnhaus Austr. 6a 1980/82, Abbruch altes Wohnhaus 2001 ( siehe Plan oben bei  Hs.-Nr. 49!)________________________________________________________________________

Hausnummer 51 /Austraße 1 (3)

Bachweber 

 Bachweber

1752,1809 Kirche Egling grundbar1811/12 Haus gemauert, mit Stroh gedeckt. Wagenhaus von Holz, mit Stroh gedeckt. Joseph Steber, 1/16   

  

 

 

 

 

 

1775  Matthias Huber                                                                                                                                                                                                    1785 Josef Gori                              

1807 Josef Steber
1832 Johann Steber
1880 Johann Steber
1884 Matthias Mayr von Merching und Viktoria, geb. Baumann von Hör-
mannsberg (Matthias gest. 1908)
1909 Viktoria Mayr, Witwe (gest. 1938)Hausschild Bachweber
1914 Johann Mayr und Maria, geb. Janiger von Vogach/Bruck (Johann
gefallen im Mai 1915)
1915 Maria Mayr, Witwe
1919 Wilhelm Walcher von Schwabhausen und Maria, verw. Mayr, geb.Janiger

1961 Anna Walcher oo Josef Riedl 

..........Franz Riedl und Barbara, geb. Bartl  

1970 Anwesen abgerissen,  Neubau eines Wohnhauses. Landwirtschaft 1970 aufgegeben 

[2002]  Riedl  Barbara, Franz,  Michaela,  Franziska, Anna, Josef;  Walcher Engelbert
_________________________________________________________  

Hausnummer 52 / Hauptstraße 15

Happacher - Kratzer - Schickinger

1809 Hofmark Schmiechen 1/8
1811/12 Haus gemauert, mit Stroh gedeckt. Backofen gemauert, mit Ziegel gedeckt. Mathias Ludenhauser 1/8
1747 Bartholomäus Wanger

1774 Josef HappachKratzer
1794 Matthäus Ludenhauser
1822 Franziskus Bals von Zell Nr.1
(SchatzbauerNr. 1)
[1866 Sohn Johann heiratet 1866 nachHeinrichshofen Nr. 40]
1867 Vitus Hanfstingl von Hsnr. 82
1869 Vitus Steer von Hsnr. 54
1888 Ulrich Leinauer
1889 Eduard Kratzer von Kissing (kauft das Anwesen) und Veronika, geb.Sedlmayer (Eduard, gest. 1926,Veronika gest. 1928). Neubau des Hauses
1922 Kaspar Kratzer und Katharina,geb. Dellinger von Moorenweis
........ Richard Kratzer oo Erna Siebenhütter, Wirtstochter v. Merching 

1972 Durch Kauf Herbert Schickinger, Bäckermeister v. Seefeld/Oberalting oo Regina Dreßler v. Günzelhofen /Maria Greschner v. Egling. Kinder Elke, Christian, Bianca, Jessica 

[2002]   Schickinger Herbert u. Christian

_______________________________________________________________________________________

Hausnummer 53 Bergstraße 1 (2?)

Bergurban, Bergmaur(er)

1752 Kl. St.Ulrich u.Afra Augsburg, 1808 Rentamt Landsberg 1/8 (Bergmaur)
1811/12 Haus gemauert, mit Stroh gedeckt. Wagenhaus von Holz, mit Stroh gedeckt. Backhaus gemauert. Urban Gastl 1/16

1752 Matthias Gastl
1786 Josef Gastl
1828 Josel Gastl
1856 Johann Bals von Zell Nr. 1
1886 Johann Bals und Marianne, geb.Eder von Steinach. Am 7. 8. 1900
brannte das Haus ab und wurdeneu aufgebaut (Johann gest. 1936,
Marianne gest. 1903)
1921 Georg Bals und Maria, geb.Schwarz von Merching 

1954 Bals Adalbert, Schreiner,  und Kreszenz, geb. Wild v. Römertshofen. 2 Kinder. Umbau 1985 Landwirtschaft 1989 aufgegeben 
[2002] Bals Adalbert und Kreszenz. Kinder Alois und Wilhelm

Bergstraße 2a

1985 Umbau der früher landwirtschaftlich genutzten Gebäudeteile 

1985 Bals  Wilhelm und Manuela, geb. Graßer v. Egling                     

 [2002] Bals Wilhelm Lukas, Maria, Manuela

Neubau Eichenweg 1

Wohnhaus erb.

 Bals Alois, Bärbel, Julia, Franziska, Michaela

_________________________________________________________________________

Hausnummer 53 ½ 

 1921 als Pfründehaus erbaut von Georg Bals

__________________________________________________________________

Hausnummer 54 / Hauptstraße 17

Pfütz-Leonhard (Mesner)

1752 Kurfürstl., 1809 Rentamt 1/32
1811/12 ½ Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Leonhard Steer, 1/32 und Weber Mesner

1782 Thomas Reiner
1797 Leonhard Steer
1813 Leonhard Steer
1869 Vitus Steer nach Hsnr. 52
1880 Andreas Franz von Hsnr. 11 und Katharina, geb. Thomamüller von Hsnr. 80 (Andreas gest. 1899, Katharina gest. 1919)
1903 Sebastian Franz und Anna, geb.  Doll von Schmiechen
1949 Heinrich Franz und Elisabeth, geb. Heiserer . 1970 Landwirtschaft aufgegeben                                                               

[2002 ] Huber Maria und Sandra, Georg Hartwig 

____________________________________________________________________________

Hausnummer 54 ½ (1809 54) / Hauptstraße 19

Pfütz-Jakob

1752 Kurfürstl, 1809 Rentamt 1/32
1811/12 ½ Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Jakob Gori, 1/32 und Weber
1773 -

1800 Jakob Gori
1833 Udalriklus Streicher
1867 Johann Streicher
1896 Matthias Streicher nach 22 ½
1901 Paul Fendt von Hsnr. 22 ½
(Bruder des Friedrich Fenidt von Hsnr.42 ½
1902 Andreas Metzger von Hsnr. 67 u.
Anna, geb. Mayr von DünzIbach
(Anna gest. 1906 = l. Frau), 2.
Frau: Veronika Pfrieger von Hof-
hegnenberg (Veronika gest. 1923)
1932 Andreas Grasser von Hsnr. 58 und
Kreszenz, geb. Metzger von Hsnr.54 ½
......................

 [2002] Familie Kunth 

________________________________________________________________________

Hausnummer 55 / Bergstraße 3

Bergkramer, heute Bucher

„Vor Zeiten wurde die Krämerey in diesem Haus ausgeübt, bis der Kramer Michael Holzmann das Haus Nr. 41 kaufte" (Fam.-Beschr.)

1752 Kl. Ulrich u.Afra Augsburg, 1809 Rentamt Landsberg 1/16
1811/12 Haus, halb gemauert, halb von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Backhaus gemauert mit Bretterdach. Wagenhaus gemauert, mit Ziegel gedeckt. Johann Wölzmüller, 1/16 und Taglöhner

1717 Vitus Sailer
1743 Johann Sailer
1801 Johann Wölzmüller
1836 Johann Georg Marquard
1868 Sebastian Bals von Zell durch Einheirat. Verkauf 1868, Wegzug nach Geretshausen
1868 Sebastian Schamberger von Hsnr. 29 und Genovefa, geb. Schmied
von Hsnr. 71 (Tochter des Anton Schmid, dieser gest. 1863), (Genovefa gest. 1873 = l. Frau), 2. Frau: Apollonia, geb. Schöpf von Heinrichshofen Hsnr. 38 [Haindl] (Sebastian gest. 1909, Apollonia gest. 1914). Sohn Matthäus verh. in Wabern als Wirt
1910 Benedikt Schamberger, ledig, Haushälterin ist seit 1919 Magdalena Krebold von
Steinbach. Ihr Sohn Jakob Krebold ist 1950 adoptiert und führt gesetzlich den Namen
Jakob Schamberger.
1968 Martin Bucher (von Nr. 57)oo Maria Bals v. Nr. 62: Kauf, Abbruch und Neubau. Kinder:
Martin, Anton (*27.3.43), Wilhelm (VI.1949)
[2002] Anton und Hedwig Bucher v. Unterbergen

 


Bild: Neubau Bucher

Siehe auch die Neubauten Eichenweg 1 (Bals Alöis, Bärbel, Julia, Franziska, Michaela); Eichenweg 3 (Bucher Michael, Theresa, Katharina, Renate, Franziska)
____________________________________________________________________
 

Hausnummer 55 ½ (+)

Zu Nr.55

1922 erbaut von Matthias Schambergervon Wabern (Wirt) und Therese,geb. Huster von Heinrichshofen,ziehen 1925 nach Hsnr. 4
1928 kauft Benedikt Schamberger dieHsnr. 55 ½ und schließt es an das
eigene Haus Nr. 55 an

________________________________________________________________________

Hausnummer 56 / Hauptstraße 21

Wimmer(mann)

1752 Kirche Egling,
1809 Rentamt Landsberg 1/16
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Joseph Wiedmann

1768 Josef Dallmayr
1800 Josef Widemann
1836 Jakob Widemann
1864 Franz Kiening nach Heinrichsho-
fen, Hsnr. 8
1877 Josef Nudlbichler von Hsnr. 69
1886 Thomas Nudlbichler nach Hsnr. 2
1889 Ludwig Siebenhütter von Hattenhofen, Hsnr. 3
1899 Andreas Albertshofer von Hattenhofen, Hsnr. 3
1928 Therese Albertshofer, Witwe (gest. 1942)
1942 Katharina Huster, Lehrerswitwe,geb.Siebenhütter von Hattenhofen, Hsnr. 3. - Johann Huster

1965 Franz Xaver Neumeir u. Magdalena geb. Walcher. 3 Kinder. 1972 umgebaut

[2002]  Neumeir Magdalena, Maximilian, Hildegard 

 ____________________________________________________________________________

Hausnummer 57 / Hauptstraße 16 Primiz Martin bucher

Nazlschneider, heute Deisenhofer

1809 Gemeinde 1/16 grundbar
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Augustin Ekart, Schneider

1708 Ignaz Ekart
1741 Simon Ekart
1781 Augustin Ekart
1820 Michael Brandmayr
1830 Simon Englschall
1858 Matthias Nudlbichler von Hsnr. 69
1886 Thomas Nudlbichler und Therese,
geb. Lampl von Steinbach (Thomas gest. 1921, Therese gest. 1939)
1923 Matthias Nudlbichler und   Katharina,                                       Bucher Nr. 57

geb. Bals von Hsnr. 62 (Matthias gest. 1942)
1942 kauft Anwesen Martin Bucher (geboren in Gundelfingen bei Dillingen) von
Unering bei Starnberg und Maria,
geb. Bals von Hsnr. 62 (Schwester
der Katharina Nudlbichler, geb.
Bals)
1968 (ca.) verkauft Martin Bucher Anwesen und zieht nach Nr. 53

.........Fam. Wirth

1983 Johann Deisenhofer und Christine, geb. Hofbauer v. Mering. Kinder Daniel und Nicole

2002  [Stichjahr] Fam. Deisenhofer

___________________________________________________________________________

Hausnummer 57 ½ 

 Pfründehaus zu Hs.Br. 57 

1885 erbaut von Thomas Nudlbichler,
bewohnt von Monika Nudlbichler,
Schwester des Thomas (Monika
gest. 1935); seit 1942 bewohnt von
Katharina Nudlbichler, Witwe des
Matthias Nudlbichler. Seit Mai 1942
ist in dem Haus auch das Büro
des DKV- Egling.
.........................

_____________________________________________________________

Hauptstraße 16a

Wohnhaus

....................Justina Wirth

1983 (ca.) Stadelausbau

2000  (ca.) Manfred Ender und Karin, geb. Deisenhofer. Kinder: Bernd und Silke 

_____________________________________________________________

Hauptstraße 16 b

Wohnhaus

Erbaut 1991

2000 (ca.) Erich Deggendorfer, Elektroingenieur, u. Roswitha, geb. Husel , 2 Kinder

____________________________________________________________________________

Hauptstraße 23

Wohnhaus

............erbaut

[2002] Bucher Wilhelm, Anneliese, Martina

_______________________________________________________________

Hausnummer 58 (1809: 58 ½) / Hauptstraße 25

Glaser

 1752 Kl.Ulrich u.Afra Augsburg, 1809 Rentamt 1/32
1811/12 ½ Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Franz Kessler, 1/32 und Glaser

1736 Simon Mayr Glaser
1781 Franz Kessler
1809 Marianne Keßler
1832 Laurentius Schäfer
1864 Andreas Grasser (gest. 1896), und
dessen Frau (gest. 1901)
1891 Wendelin Pittrich von Grunertshofen und Babette, geb. Grasser,Tochter des Andreas Grasser, ziehen 1897 nach Grunertshofen
1897 Johann Grasser und Johanna, geb.
Goglhör von Dünzlbach (Johanna
gest. 1935, Johann gest. 1938)
1938 Ernst Grasser und Ursula, geb.
Straubinger von Holzkirchen. Das
Haus wird von beiden, da sehr
veraltet, abgebrochen und 1950 neu
erbaut.

...............

[2002 Grasser]

_________________________________________________________________________

Hausnummer 58 ½ (abgebrochen)

 Sattler-Paul

1752 Kl. St. Ulrich u.Afra Augsburg, 1809 Rentamt 1/32
1809 : Nr.58 Sattler - Schwab
1811/12 ½ Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Paul Spatz, 1/32 und Taglöhner
1750 Andreas Mattes
1802 Paulus Spatz
1836 Jakob Voglgsang
1876 Maria Thomamüller
1909 Gotthard Wiedmann von Hsnr. 28,
siehe dort; kauft und bricht ab

____________________________________________________________________

Hausnummer 59 / Hauptstraße 27

Bader, Post-Agentur (von 1929 bis 1985)

1752 Kastenamt Landsberg 1/16 (Bader)
1809 Gemeinde 1/16 (Badergütl)
1811/12 Haus gemauert, mit Ziegel gedeckt, Joseph Frey, 1/16 und Bader


1698 Martin Eggert oo Anna Klozin, Bader und Postagentur5 Kinder
1744 Johann Resch v. Moorenweis oo Catharina Eirlin v. Bruck, 4 Kinder
1767 Georg Sebald v. Moorenweis oo (1) Catharina Resch, Witwe (s.o.). oo(2) Anna Maria Lechler von Penzing
1785 Josef Frey, Bader von Prittriching Nr. 112 (1/16 Bader-Sölde). Die Frey kamen mit Nikolaus Frey, Bader von Peißenberg, 1750 nach P. ( Siehe K. Arzberger u.a., Häuser und Höfe in Prittriching S. 136). Josef Frey heiratete die Witwe Anna Maria Sebald vom Haus (s.o.).
1830 Johannes Georg Frey und Katharina, geb. Thoma von Aichach. Johannes ist approbierter Chirurg und Geburtshelfer (Johannes Georg gest. 1875, Katharina gest. 1889). 5 Kinder. Siehe Heimatbuch Egling S. 155; Chronik S.17Karl Frey

1876 Karl Frey und Theresia, geb. Grasmann von Dünzelbach. Karl war Kunstmaler, seine Akademie - Urkunde trägt das Datum 18.03.1861. Die Familien Wiedmann und Grad besitzen Selbstporträts und Porträts seiner Ahnen, die meisterhaft gemalt sind. (Theresia gest. 1891, Karl gest. 1900). Siehe Alois Epple / Hermann Wiedmann, Die Maler Josef und Karl Frey (Landsberger Gesch.-Bl. 104.Jgg. 2005 S. 43 ff.) - Artikel im Landsberger Tagblatt vom 19.5.2006 S. 25.)


1900 Gotthard Wiedmann von Hsnr. 28 und Maria, geb. Frey; die Hsnr. 59 kommt als Erbe zu Hsnr. 28. Gotthard Wiedmann reißt das Gebäude Nr. 59 1907/8 ab (gleichzeitig verschwindet die Hsnr. 58 1/2).
1908 entsteht das jetzige Gebäude (Bauplan vom 11.10.1907 von Zimmermeister Kiening) und wird vermietet (Maria gest. 1926 = 1. Frau), 1928 heiratet Gotthard Wiedmann seine 2. Ehefrau Anna, geb. Herbst von Griesstätt.                   
1929 bezieht Wiedmann die Hsnr. 59 und verlegt die Postagentur dorthin (Gotthard gest. 1931).
1931 Anna Wiedmann, Witwe (gest. 1939), führt die Postagentur weiter.
1939 Hermann Wiedmann und Irmengard, geb. Fischer von Vogtareuth bei Rosenheim. Hermann führt die Postagentur zusammen mit seiner Ehefrau weiter (Hermann gest.1981)
1981 Irmengard Wiedmann, Witwe, Posthalterin bis 1985
1999 Hermann Wiedmann (Miteigentümer) und Johanna, geb. Huber von Schmiechen. Sohn Markus

Literatur:
Alois Epple u. Hermann Wiedmann, Auf den Spuren der Fass- und Kunstmaler Joseph und Karl Frey vom Lechrain [2006] -
Zur Geschichte der Post in Egling siehe Franz Huster, Das Postwesen in Egling. Heimatbuch Egling 2007 S.  63 ff.  Von 1902 - 1929 befand sich die Post in Hs.Nr. 28
Postagentur
______________________________________________________________________
 Hausnummer 60 / Hauptstraße 18 Monimann Nr.60 (ca.1936)
Monimann
1752 Gemeinde Oberegling,
1809 Gemeinde 1/16 (Monathanns)
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Johann Sedlmayr, 1/16 und Taglöhner
1749 Thomas Deber
1780 Eustachius Neuner
1804Johann   Sedlmayr                                                                                                                                                               
1886 Matthias Wecker und Viktoria,geb. Drexl
1910 Josef Oswald und Kreszenz Drexl (Tochter der Viktoria Drexl)
1919 Thomas Bals von Hsnr. 53 und Kreszenz, geb. Oswald (Schwester des Josef Oswald, gest. 1932 = 1. Frau), 2. Frau: Cäcilia, geb. Maxhofer von Steinbach
1956 Cäcilie Bals oo Alfred Husel von ............. . Cäcilie +1964
1964 Alfred Husel oo Franziska Walch von Winkl
1998 Übergabe an Söhne Alfred jun. und Anton Husel oo Susanne Bernhard von
Walleshausen
[2002] Husel Anton, Susanne, Dominik, Ramona, Franziska
1966 neues Haus neben dem alten gebaut, das 1973 abgerissen wurde (s.Foto oben rechts).    1998 Umbau
__________________________________________________________________

Hausnummer 118 / Badstraße 11 (11a)
Wohnhaus

1866 erbaut von Josef Friedl von Hsnr.30 und Anna, geb. Schegg von
Merching (Josef gest. 1906, Anna gest. 1909) [11b]
1903 Paul Geisenberger von Leeder b.Landsberg, Schreinermeister, undMagdalena, geb. Friedl (Paul gest.1950)
1949 Max Geisenberger (adoptiert) und Hedwig, geb. Ueth von Heinrichshofen, Hsnr. 2
1979 Hedwig Geisenberger. Kinder Helga, Maximilian, Manfred, Hedwig
1994 an Sohn Dr. Maximilian Geisenberger übergeben.
2002 [Stichjahr] Haas Andreas (11a), Rosiefsky Kurt, Danielle
________________________________________________________________________
Hausnummer 38 neu /Badstraße 12
Preißl
Wohnhaus und Anwesen  
 Greisl
1873 auf der Ostseite des Dorfes an der
Straße nach Zell erbaut
1873 erbaut von Leonhard Geier vonSchmiechen Nr. 36(Preiß) und Magdalena, geb.Goßner von Heinrichshofen, Hsnr. 34 (Leonhard gest. 1920, Magdalena gest. 1922)
1911 Johann Reinbold von Dünzlbach und Viktoria, geb. Geier von Hsnr. 38 (Johann gest. 1944)
1944 Viktoria Reinbold, Witwe
1950 Josef Thomamüller von Hsnr. 69 (Webermann) und Maria, geb. Reinbold
[2002] Thomamüller Maria, Kollmann Michael, Stefanie, Maria, Franz
Das zum Anwesen gehörige Pfründehaus erbaute 1910 Leonhard
Geier und bewohnte es ab 1911 bis zu seinem Tode. Seit 1922 ist
es vermietet (1954)

__________________________________________________________________________
Fortsetzung siehe oben Link
O b e r e g l i n g  ( I ) Nr. 61 - 109
Amhang
_____________________________________________   
Gotteshäuser und kirchliche Gebäude
----------------------------------------------------------------------------
Hausnummer 110 / Kirchweg 4
Pfarrhaus
siehe Unteregling Kirchliche Gebäude 
__________________________________________________________________________
Hausnummer 111 /Kirchweg
Pfarrkirche St. Vitus in Egling
Siehe Unteregling Gotteshäuser
____________________________________________________________________
Hausnummer 112
Zehenthaus m. Stadel =
Anbau im Hausenbauernhof  Hs.Nr.16, siehe dort!
Anbau im Messner- u. Schulhaus 1825-1837
(Hatte früher auch die Hsnr. 113)
Der Zehentstadel gehörte früher dem Kloster Ettal, von dem der 1803 an den Staat fiel (Chr.S-48).Das Zehenthaus war dann von 1825 bis 1837 Schulhaus. Darin waren als Lehrer tätig: 1825-1827 Franz Xaver Iblherr; 1827-1837 Johann d. D. Pfaffenzeller, dieser zog 1837 nach Hsnr. 19. Dieses (in Rot eingefärbt Nr. 112 Fl.Pl. 1846)Haus war seit 1639 Meßner- und Schulhaus, bis 1875 das neue Schulhaus Hsnr. 121 erbaut wurde. Als Lehrerwohnung wurde es aber erst im Jahre 1887 bezogen, da der Lehrer Pfaffenzellerin Hsnr. 19 weiter wohnte und nur den Unterricht im Neubau hielt.
1837 hatte übrigens der Hausenbauer der Lehrerswitwe Schleich das Haus Hs. Nr. 19 abgekauft und es an die Gemeinde vertauscht, die dafür den Zehntstadel, wo die Schule seit 1825 untergebracht war, dem Hausenbauer überließ, der damit von der Last der Kinder in seinem Hof befreit war (s. Hsnr. 16, Chr. S.125)
_________________________________________________________________________
Hausnummer 113 / Hauptstraße 29: Blasiuskapelle, s. Oberegling
Hausnummer 114 / Hauptstraße. ..: Ulrichskapelle, s. Oberegling
__________________________________________________________________________
Hs.-Nr.115 - 176 und Hattenhofen s. unter Eglinger Höfe (ab 1800)