Dreizack von den Edlen von Egling  

Unteregling (II) Hs.Nr. 2 - 34

  
                                                                           
UNTEREGLING II  (Nr. 2-34) 
  
 Historische Karten                                                
____                                                                     
 Katasterplan 1808 
  Katasterplan 1808
  
  
  
  
  
                                                             

In einer einmaligen Aktion wurden im Zuge der Katastrierung 1808 die Hausnummern zugeteilt. Wir können mit dem gleichzeitig angelegten Flurplan den Gang der Beamten entlang der Hauptstraße von Hs. Nr. 1 (Unterer Wirt Unteregling ) bis zu Hs.Nr. 109 (Schäffler Oberegling) nachgehen.

 Unteregling Zentrum

 Unteregling Schwemme: In dem Brunnen

     

----------------------------------------------------------------------------------------

Hofgrößen:

1/1  -1/4 größerer Bauernhof; 1/8, 1/16, 1/32 Sölde, Gütl, Leerhäusl, meist mit Zuerwerb (Taglöhner, Handwerk usw. )

_______________________________________________________________________________
Hausnummer 2 / Hauptstraße 11
 
Sa(tt)lerbaur

1809 Hofmark Schmiechen 1/16- Gütl
1811/12 Haus gemauert, mit Stroß gedeckt, Joseph Sedlmayr,  1/8 Gütler
1669 JohannesWinterholler                                                          
1715 Benedikt Winterholler
1725 Georg  Winterholler                                                                       Salabaur                                          
1744 Johannes Schön
1774 Simon Schön
1785 Matthias Sedelmayr
1836 Anton Steber von Hsnr. 71
1848 Johann Aumüller
1889 Thomas Nudlbichler von Hsnr. 56(stammt von Hsnr. 61) und Anna,geb. Bals von Hsnr. 53
(Thomas gest. 1935, Anna gest.1931)
1920 Johann Nudlbichler und Katharina, geb. Schäffler von Hsnr. 81 
.......  J. u. Cita Lichtenstern  (von Nr. 81)  
1983 Alfons u. Maria Siebenhütter, geb. Dreyer, durch Kauf  
............Abbruch und Neubau  
___________________________________________________________________ _____

Hausnummer 3                                                                              

Maurerschneider (abg.am Kirchberg)   

          
1809 Kastenamt Landsberg l/16;1/12 Haus von Holz gebaut mit Stroh gedeckt.
Backofen gemauert mit Ziegel gedeckt. Michael Ströbl 1/16 Gütler und Schneider

 

Katasterplan 1808     
 Karte 1808, siehe dort Hs.Nr. 3Abgebrochen

1743 Josef Morasch                                       
1754 Maximilian Gruber nach Hsnr. 24 *)
1760 Thomas Schmiecher von Hsnr. 6
1770 Michael Ströbl
1804 Michael Ströbl
1831 Sebastian Ströbl
1864 Benno Ströbl und Johanna, geb.   Deggendorfer von  Moorenweis                      
         (Benno gest. 1922, Johanna gest.1930)
1919 Georg Ströbl (geb. am 25. 2. 1965, gest. 10. 2. 1953), ledig, Haushalt                               
         führte die Schwester Veronika   (gest. 1937), von da  ab
Therese  Mair von  
        Sirchenried b.Mering    
19... .....      abgebrochen 

Auf  dem Kartenausschnitt 1808 ist die Hs. Nr. 3 zu erkennen -------                                                                                                                       

 *) Maximilian Gruber  (+1814) war „ein vortrefflicher Schreiner und in weiter Gegend berühmt. Alle Altäre unserer Pfarrkirche wie auch von vielen in weiter Nachbarschaft, ingleichen die schönen Thüren und Portale sind von ihm"(Familienbeschrieb). Siehe Eglinger Kirchenführer bs. S. 29 f.                                                                                                    

                                                                              

 ___________________________________________________________________________                                                                                                                                                                                                                                                                                              

                                                                                                                           
                                                                                                                                    

Hausnummer 4 / Hauptstraße 9 Metzger

Unterer Metzger  

                                      
1752 Kl Polling 1/8                                                      
1809 Rentamt Landsberg                                                
1811/12 Haus gemauert mit Stroh gedeckt.
Backofen mit Ziegel. Anton Keil, Metzger
1731 Josef Bernard   1903 Johann Keil und Anna (Johann
gest. 1.922, Anna gest. 1924)
1922 Matthäus Schamberger von Wa-
bern (Wirt) und Therese, geb. Hu-
ster von Heinrichshofen, Hsnr. 37
(Matthäus gest. 1941. Therese gest.1931)
1932 Franz Xaver Sie1745 Michael Böglmüller
1773 Simon Führer
1807 Anton Keil
1844 Johann Anton Kühn
1866 Lorenz benhütter von Hsnr. 93 und Therese, geb. Schamberger von Hsnr. 4
1970  Alfons u. Maria Siebenhütter, geb. Dreyer von Echsheim (Lkr. Aichach-Friedberg) - Kinder: Albert und Franz
1974  Haus abgerissen und Neubau erstellt.
___________________________________________________________________________ 
 

Hausnummer 5 / Hauptstraße 7

Gilles (Bader)

1760 Baron Lösch (Lehen) 1/16 (Giles)
1809 Hfm Türkenfeld (Baron Lösch- Lehen) 1/16
1810/11: Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Jacob Marx, Tagwerker

1761 Franziskus Marx v. Egling
(*9.4.1738+31.5.1810) oo (1) Appollonia
Tremblin v. Steindorf oo(2) Catharina
Hölzlin v. E. , 3 Kinder von (1): Maria
(3.6.1761), Jacob (5.7.1565, s.u.), Michael
(*17.9.1767) > Unterbergen! 
1787 Jacob Marx v. Egling (*5.7.1765
+6.1.1843) oo M. Anna Endhart
v.Egling, Kind Barbara (verh. Nr.72) oo (2)
Francisca Walcher v. Eresing
1819 Matthias Pfleger von Hechenwang,
letzter Zeit in Egling Hsnr. 72, oo Barbara
Marx v. Egling Nr.5 (vom Haus), 4
Kinder
1856 Thomas Pfleger v. Haus oo Juliana
Merkl v.Steindorf; Tochter Franzisca 1.3.1854 i. Steindorf, Sohn Mathias (3.10.1856)
1857 Stephan Blank v. Hs.Nr. 31 erkaufte das
kleine Anwesen von Thomas Pfleger, welcher auf Hs.Nr.33 zog. oo Rosalia
Meschenmoser v. Scheuring, 5 Kinder
1861 Stephan Blank verkauft sein Anwesen an seinen Nachbar Anton Kuhn Metzger v.
Hsnr. 4, siehe dort ; sein Nachfolger Johann Keil baut das Haus zu seinem
Pfründehaus und vermietet es an
1922 Hans Haas, Dentist von Moosburg (siehe Hsnr. 128)
1927 an Johann Mayer von Schwabmünchen, Friseur, und Pauline,geb. Braun von
Hohenstätten/Baden (Pauline gest. 1944 = l. Frau, 2.Frau: Ida,geb. Kunz von
Schöllbronn/Baden; dazu
1946 Franz Tallafuß und Rosa Blecha von Proßmeritz bei Znaim/Tschechei, Flüchtlinge,
Damen- u. Herrenfriseur; ziehen 1954 nach Hsnr.14
1954 an Franz X. und Therese Siebenhütter Metzger von Nr. 4. Bauen das Haus 1965 um
1970 Alfons M. Siebenhütter und Maria Siebenhütter, geb. Dreyer v. Echsheim
[2002] Austragshaus für Elisabeth Siebenhütter]

*Haus denkmalgeschützt, Mitterstallbau, geschnitzte Haustüer 1862. Umbau 1965 (wohl stark verändert). - Bild des alten Hauses siehe oben bei MetzgerNr. 4.

___________________________________________________________________________ 


Hausnummer 6 / Bahnhofstraße 1

Oberer Recher
1752 u.1809 Frühmeß Türkenfeld ½ Hof
1811/12 Haus, Stadel und Stallung mit Stroh gedeckt. Backofen
gemauert mit Ziegel gedeckt. Leonhard Kauth, ½ Hof

1694 Michael Recher v. Egling  oo Maria Grundlerin, 5 Kinder     Oberer Recher                       
1729 Thomas Schmiecher v. Dünzelbach  oo Anna Recherin vom Haus, kaufen Hsnr. 3
1766 Josef Kauth
1793 Leonhard Kaut v. Egling oo Anna Klostermayr v. Schmiechen (2)oo Maria Walleshauser v. Mittelstetten, 6 Kinder
1816 Josef Krätz v. Heinrichshofen  Nr.3 oo Maria Krätz, Witwe v. Haus
1843 Josef Kaut und Ursula, geb. Fe-
senmeier von Penzing (Josef gest.1853)
1853 Ursula Kauth, Witwe
1854 Stephan Rauch von  Hofhegnenberg
und Ursula, verwitwete Kaut
1876 Augustin Riedmüller von Wabern geb. in Althegnenberg ooTherese Kaut v. Haus (Tochter
des Josef und der Ursula Kaut) Augustin gest. 1928, Therese gest.1917) 5 Kinder
1919 Augustin Riedmüller und Therese,geb. Wagner von Winkl, 5 Kinder :Augustin (*+1920), Josef (*1921 +1942 Rußland),Maria (*1922), Philomena (*1924), Johann (27.8.1927) 
1957 Johann Riedmüller oo Anna Lefin v. Merching *25.8.1925)                                                    

.........  Riedmüller Josef oo Claudia Kische.

[2002] Riedmüller Josef u.Claudia, Anna

Krautgartenweg  2

Wohnhaus, erb.................von...........

[2002] Riedmüller Johann und Anna , Philomena

Heinrichshofenerstr. 1

Wohnhaus erb...............von .........

[2008/9) Riedmüller Hans, Philomena
____________________________________________________________________________
Hausnummer 7/ Bahnhofstraße 2 Unterer Recher

Unterer Recher-Hof


1752 Domkapitel Augsburg ½ Hof
1809 Rentamt Landsberg
1810/11 Haus gemauert mit Stroh gedeckt. Stadel und Stallung von
Holz gebaut mit Stroh gedeckt. Backofen gemauert, mit Ziegel
gedeckt. Martin Kirchmair, ganzer Hof

2007 Landwirtschaft


 1675 Kaspar Sedlmayr
1724 Andreas Recher oo Anna Wölzmüllerin v. Landsberied
1721 Augustin Kyrmayr v. Pestenacker oo Clara Thomin v.Hattenhofen
1752 Simon Kyrmayr v. Egling oo Catharina Prukbergerin v. "Heinershofen"
1778 Martin Kyrmayr
1822 Simon Kirchmayr oo M.Anna Walleshauser v. Mittelstetten
Simon Kirchmayer verkauft im Frühjahr 1831 sein Anwesen an schwäbische Spekulanten um
etwas mehr als 6000 fl. und zog am 27ten März 1832 nach Hausen b. G., wo er ein Söldgut um 1625 fl. kaufte. Von seinem zertrümmeten Gut in Egling kaufte der ehemalige Schullehrer und jetzige Söldner in Egling Xaver Schleich, das leere Haus und den Stadel, den er samt dem Backofen abgebrochen, nebst einigen Feldgründen. - Haus u. Gründe brachte im J. 1832 käuflich um 1100 an sich:
1832 Johannes Füllenbeck, ehevor Söldner in Langerringen oo 1819 Maria Simnacher. Diese
Familie konnte sich auf diesem schon zu theuer erkauften Anwesen nicht halten, und kaufte ein Häuschen in Täfertingen. Obiges Anwesen ging durch Kauf von 1035 fl. an:
1833 Johannes Schuhmann von Oberbergen, vorher Hsnr. 39 in Egling oo Theresia Gori v.
Egling Nr. 39. Die Schuhmannschen Eheleute verkauften ihr Anwesen s.Nr.7 an:
[1844] Rasso Riedl, vormals Bauer zu Gießibl oo Maria Aichele v. Gißübl. Rasso Riedl
verkaufte dieses Anwesen im Jahre 1850 um 300fl und zog nach Ersing, und ihm folgte:
1850 Michael Wiedemann, der von Landsberg herzog und vordem zu Reisch war.
1850 Michael Wiedemann v. Scheuring oo Monica Danner, verw. Weis v. Steinbach
1855 Joh. Michael Weiss und Maria, geb.Metsch von Hsnr. 97 (Michael +1890, Maria +.
1906)Unterer Recher
1896 Anton Winterholler von Geltendorf und Afra, geb. Weiß von Hsnr. 7 (1905 brannte das Anwesen vollständig nieder und wurde1906 neu aufgebaut) (Anton gest.1941, Afra gest. 1951)
1931 Michael Winterholler und Josepha,geb. Recher von der Putzmühle Gde. Steindorf
19.......  Michael Winterholler und .............geb. Deggendorfer v. Egling
.......Thomas Winderholler und Petra geb. Essig von Mauerstetten- Schwieberdingen
[2002] Winterholler Maria, Michaela, Michael, Peter
[2007/08/09 Tel.Buch] Winterholler Michael; Petra und Thomas

 

_________________________________________________________________________


Hausnummer 8 / Bahnhofstraße 6

Unterer-Müller-HofUntere Mühle

1752 Kl.Ulrich u. Afra Augsburg ½.
1809 Rentamt Landsberg
1811/12 Haus und Mühle gemauert, mit Blattendach gedeckt. Stadel und Stallung von Holz bebaut mit stroah gedeckt. Sag und Oelschlag von Holz gebaut mit Bretter gedeckt. Franz Paul
Sießmair, Untermüller,1/2 Hof

2007 Land- und Energiewirtschaft

1633 Georg Kratzer
1640 Wolfgang Klozer
1675 Kaspar Sedlmayr
1692 Matthias RecherUntere Mühle
1703 Matthäus Klotz
1724 Andreas Recher
1764 Ignatius Beck
1806 Franz Paul Sießmayr
1863 Kaspar Sießmayr und Anna, geb.
Gail von Heinrichshofen, Hsnr. 42
(Anna gest. 1864 = l. Frau), 2.
Frau: Therese, geb. Mahl von Zoll
bei Dünzlbach (Kaspar gest.
1879)
1879 Therese Sießmayr, Witwe
1880 Johann Ruile von Dünzlbach und
Therese, verwitwete Sießmayr,
geb. Mahl (Johann gest. 1925, The-
rese gest. 1909)Biosgas
1910 Ludwig Ruile und Maria, geb.
Baur von Heinrichshofen, Hsnr. 42
(Maria gest. 1951)
1958 Vitus Ruile und Irmgard, geb.
Bals von Heinrichshofen
2002 [Stichjahr] Ruile Irmgard  u. Claudius


19..  Mühle zugemacht

2007 Biogasanlage ----------->
___________________________________________________________________________

Hausnummer 9 alt, seit 1921 Nr. 127 / Angerweg 6?

Schäfflermann

1752 Domkapitel Augsburg,
1809 Unterer Recher 1/16 Gütl
1811/12 Haus von Holz gebaut mit
Stroh gedeckt. Remigi Englschall, 1/16
1733 Franziskus Walter
1770 Josef Lenz
1800 Remigius Englschall
1841 Norbert Negele
1878 Georg Negele
1889 Gemeinde ersteht das alte Gemeinde-Armenhaus von Simon Huster.
(Chr. S.27). Es bekommt die Hs.Nr. 9 (neu), siehe unten.
1921 kauft das Haus Stegmiller Karl von Augsburg,  Leiter der Molkerei . Er bricht es ab und
baut es neu. Es bekommt die Hsnr. 127.
.................................
[2006] Grabczyk
___________________________________________________________________________
Hausnummer 9 neu / Hauptstraße 2 (?)ehem. Gemeindehaus
Gemeindehaus

Die alte Hsnr. 9 bekommt das 1928
neu gebaute Gemeinde-Armenhaus
am Fuchsberg a. d. Straße nach
Mering am Nordausgang des Dor-
fes. Von 1935 bis 1945 Wohnraum
der Arbeitsmaiden, die vom Ar-
beitsdienst der NSDAP hier ein-
gesetzt waren (Siehe Chr.S. 27). 

1977 Jobst und Gundula von Raven, geb. von Cramen, München 
 

[2002] Mühlbauer, Baryala El Hachmi  

_________________________________________________________________________
Hausnummer 10

Pfitzlazar (Zimmerlatzergütl) abgebrochen

1752 Kastenamt Landsberg 1/16,
1809 Gem. Unteregling 1/32-Gütl
1811/12 ½ Haus von Holz gebaut mit
Stroh gedeckt, Lazarus Englschall 1/32


- Michael Wölzmüller
1776 Georg Balsam
1790 Lazarus Englschall
1818 Ignatius Weinmann
1843 Johann Baptist Hutter
1880 Saturin Wanner
1880 Sebastian Schilcher
von Hsnr. 77
1899 Afra Schmelcher
1907 abgebrochen
__________________________________________________________________________ 

 Hausnummer 10 ½ (abgebrochen)

Bolz (Polzengütl)

1809 Gde. Unteregling 1/32
1811/12 Von Hoplz gebaut mit Stroh gedeckt.

Sebastian Balsam 1/32
1755 Nikolaus Steber
1800 Sebastian Balsam
1832 Simon Friegl
1873 Vitus Friegl
1902 abgebrochen, an dessen Stelle
steht der Stadel von Hsnr.12
________________________________________________________________________

Hausnummer 11 / Angerweg 5
Decker (-jäger)

1809 Hfm. Schmiechen 1/16-Gütl
1811/12 Haus gemauert mit Stroh gedeckt.
Anton Stroppel, Viehhirt 1/32

1725 Franziskus Staud
1764 Josef Staud
1804 Anton Stroppel
1833 Johannes Walcher
1861 Matthias Nadler
1868 Andreas Franz nach Hsnr. 54
1880 Josef Schaller
1904 Peter Sedlmayr von Hsnr. 22 und
Kreszentia, geb. Gaier von Ere-
sing (Peter gest. 1937, Kreszenz
gest. 1945)
1937 Karl Holzinger von
Geltendorfermoos bei St. Ottilien-
Eresing und Magdalena, geb.
Sedlmayr von Hsnr. 11
............................................................
.?????????..................................................
____________________________________________________________________________
Hausnummer 12 / Angerweg 4

Pfitzschuster, Saler

1809 zum Jos. Siebenhütterischen Hofgut
(Kirchenbauer) grundbar 1/16 (SchneiderLeonhard)
1811/12 aus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Mathäus Stadler, 1/16 und Taglöhner

1750 Andreas Mathies                                              
1757 Josef Fesenmayr
1791 Leonhard Wiedemann                                       
1811 Matthäus Stadler
1834 Matthias Wiedemann
1873 Martin Wiedmann
1882 Josef StröhlStröbl
1909 Jakob Ströbl und Therese, geb.
Wex von Merching (Therese gest.
1931, 2. Frau: Maria, geb. Meier
von Feilersdorf bei Grafenwöhr/
Oberpfalz (Jakob gest. 1943)
1943 Maria Ströbl, Witwe, zog 1949
Nach Prittriching und bewohnt dort
den von Jakob Ströbl 1936/37
errichteten Neubau
1949 Siegfried Ströbl und Ingeborg,
geb. Schatz von Senftenberg i. d.
Niederlaulisitz (Ingeborg gest. am
22. 5. 1952 i. Krankenhaus i. München, 2. Ehe am 12.5.1953 mit Katharina geb. Gail von
Aulzhausen b. Friedberg
1985/86 Irmgard Ströbl und NN Völk vom Hansbauer in Unfriedshausen
Landwirtschaft
___________________________________________________________________________
 
Hausnummer 13 / Hauptstraße 11

Fuchser

1752 Kl. Ettal 1/16
1809 Rentamt Landsberg(Fuchsenhanns)
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Johann Fischer, 1/16 und Taglöhner

1658 Melchior FuchsFuchser
1684 Johannes Fuchs
1685 Bartholomäus Fuchs
1688 Johannes Müller
1737 Adam Müller
1749 Vitus Mayr
1774 Jakob Fischer von Asch bei Lands-
berg und Walburga, geb. Aumül1er
von Steinach (Jakob gest. 1808,
Walburga gest. 1814)
1806 Johann Fischer und Therese, geb.
Brix von Dünzlbach (Johann gest.
1833, Therese gest. 1850)
1833 Josef Fischer und Magdalena, geb.
Hank von Egling, Hsnr. 24 (Josef
gest. 1870, Magdalena gest. 1891)
1873 Leonhard Fischer und Marianne,
geb. Zech von Hsnr. 38 (Leonhard
gest. 1920, Marianne gest. 1917)
1919 Leonhard Fischer und Sophie, geb.
Klingl von Hsnr. 102
..............................................
[2002 Fischer]
 ___________________________________________________________________________ 

Hausnummer 14 / Hauptstraße 6

Spicker (-Michl) (Sattler)

1809 Kastenamt (Rentamt) Landsberg l/16
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Michael Spicker,1/16 und Taglöhner

1757 Urban Klok                                     Bitte altes Foto mitteilen, falls vorhanden!
1788 Michael Spicker
1819 Modestus Ströbl
1861 Vinzenz Ströbl
1899 Michael Sedlmeier von Hsnr. 22
1909 Josef Ströbl von Hsnr. 12
1919 Josef Schröferl und Therese, geb.Ströbl von Hsnr. 12. Beide verkaufen sämtliche Aecker und siedeln sich in Schäftlarn a. Inn an.
1927 Das leere Haus kauft der Bruder der Therese Schröferl, Jakob Ströbl von Hsnr. 12 und vermacht das Haus seinen Kindernaus seiner l. Ehe: Therese, Josef und Siegfried; gehört zur Zeit [1954] zu Hsnr. 12 und ist vermietet.
1948 Siegfried Ströbl von Hsnr. 12 verwaltet das Anwesen" verkauft es
1952  an Tallafuß Franz und Rosa, geb.Blacha von Hsnr.5 (siehe dort!). Umbau 1954, Anbau 1964
2002 Tallafuß Rosa
___________________________________________________________________________________
Hausnummer 15 / Schulstraße 1

Spicker (Schuster), jetzt [1954] beim Kugler genannt *)

1752 Kl. Andechs 1/16
1809 Rentamt Landsberg
1811/12 Haus gemauert, mit Stroh gedeckt. Backofen mit Bretter gedeckt. Benedikt Dürr, 1/16 und Schuhmacher


1749 Jakob   Spiker                                                    
1774 Jakob MetschSpicker
1805 Benedikt Dürr
1838 Johannes Dürr
1846 Andreas Aumüller
1873 Jakob Pius
1872 Sebastian Zech von Hsnr. 38, kauft
das Anwesen, und Josefa, geb.
Gleisner von Walleshausen (Seba-
stian gest. 1920, Josefa 1918)
1911 Josef Zech und Maria, geb. Mayr
von Winkl (Maria gest. 1929 = 1.
Frau), 2. Frau: Elisabeth, geb.
Moorenweiser von Walleshausen
(Austragshäuschen erbaut 1911 von Josef Zech)
[2002 ] Fam. Zech

*) Zech kam von Hsnr. 38, das den Hausnamen „Kugler" führte. Dieses Haus wurde 1872 abgebrochen und
Pferdestall von Hsnr. 1.
__________________________________________________________________________________
Hausnummer 16 / Hauptstraße 5 Hausenbaur Stadel

Hausabaur

1752 Kl Ettal 1/1 (Hausabaur)
1809 Rentamt Landsberg (ganzer) Hof
u. St. Ulrichshof als Zubau
1811/12 Haus gemauert, mit Ziegel gedeckt, Stadel und Stall gemauert, mit Stroh gedeckt. Backofen gemauert, mit Ziegel gedeckt. Georg Siebenhütter 1/1.
Zum Hof gehörte der alte ettalische Zehentstadel(siehe Hs. Nr. 112).

2008 Landwirtschaft 

1716 Georg Siebenhütter v. Merching oo(1) Maria Habersezerin v.Merching oo (2) Theresia Burkbergerin v. Unteregling
1765 Michael Siebenhütter  oo Theresia Dazin v. Hausen b.G.
1775 Georg Heinrich v. Oberbachern oo Witwe Theresia Siebenhütter v.
Haus
1803 Georg Siebenhütter oo Maria Sießmayr von Hausen b.G.Hausenbaur
1814 Georg Wiedemann von Beuerbach ooWitwe Maria Siebenhütter

1834 14. Juli 5 Uhr schlug der Blitzschlag in den mit Stroh
gedeckte Stadel ein. Innerhalb 10 Minuten brannte alles lichterloh.

Der Mitterknecht Josef Braunmüller (von Nr. 67 Wedele) erstickte in den Flammen, ein dritter Knecht konnte bewusstlos geborgen werden. Alles floh, um sein Leben zu retten, nur der Dienstbub Augustin Karpf von Egling Nr. 104 hatte soviel Geistesgegenwart u. Anhänglichkeit an die Meisterschaft, dass er die im Stall sich befindlichen Pferde - 10 an der Zahl - hinaustrieb, wobei der mit dem Verlust seiner sämtlichen Kleidungsstücke in der Truhe kümmerlich mit dem Leben davonkam.Der Pfarrer lobt: „Ehre, dem Ehre gebührt, auch dem braven redlich treuen Dienstbothen!" (Familienbeschrieb u.Chr. S.55)

1837 Vitus Siebenhütter und Genovefa,geb. Baur von Hsnr. 65
Er brachte das in seinem Hofe stehende Schulhaus im J. 1837 -in diesem Buche [Familienbechrieb} mit Nr. 113 bezeichnet, ansich, da er das ehemalige Schulhaus Nr. 19 kaufte, und mit der Gemeinde einen Tausch traf, um in seinem Hofraum nun ungeniert zu seyn"Hausenbaur
1873 Johann Baur von Egling [Nr.65]
und Dorothea, geb. Drexl von
Hörmannsberg (Johann
gest. 1922, Dorothea gest. 1917).
Baur kaufte von seinen Vorsaßen das
Haus samt Ökonomiegegenstände und 200
Tagwerk an Feld, Wiesen und Wald um
65000 fl.(Fam.-Beschr.)
[1909 Einziger Sohn Johann (*1883)
heiratet nach Nr. 43 (Lettenbartl]
1900 19. Aug. brannte der Stadel ab,
damit auch der zur Pfarrpfünde
gehörende Teil des
Zegentstadels ,                                                   Kirchenbauer und Hausenbaur
7 Dezimal Baugrund. Auch
der Pferdestall wurde ein Raub der der Flammen.,
                                  

1904 Georg Sießmayr von Hsnr. 8 und Therese, geb. Baur von Hsnr. 16; da kinderlos, überlassen sie den Hof ihrem Neffen von Hsnr.44

1934 Matthias Grundler von Hsnr. 44 oo Kreszenz, geb. Lindenmüller von Steinebach/Starnberg
1968 Franz und Gertrud Grundler, geb. Sieber v. Nr. 89 (Schmidbaur). Drei Kinder. Umbau 1968  

2002 [Stichjahr] Franz und Gertrud Grundler

2005  Sohn Herbert Grundler

1989 Neubau Bahnhofstraße 7

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hausnummer 112 (früher auch 113)Ettalisches Zehenhaus auf Gemälde 18.JH.

Zehenthaus m. Stadel = Anbau  Hausenbauernhof 

 Bis 1803 ettalischer Zehntspeicher

1825-1837 Messner- u. Schulhaus 


Der Zehentstadel gehörte früher dem Kloster Ettal, von dem der 1803 an den Staat fiel (Chr.S-48).Das Zehenthaus war dann von 1825 bis 1837 Schulhaus. Darin waren als Lehrer tätig: 1825-1827 Franz Xaver Iblherr; 1827-1837 Johann d. D. Pfaffenzeller, dieser zog 1837 nach Hsnr. 19. Dieses (in Rot eingefärbt Nr. 112 Fl.Pl. 1846)Haus war seit 1639 Meßner- und Schulhaus, bis 1875 das neue Schulhaus Hsnr. 121 erbaut wurde. Als Lehrerwohnung wurde es aber erst im Jahre 1887 bezogen, da der Lehrer Pfaffenzellerin Hsnr. 19 weiter wohnte und nur den Unterricht im Neubau hielt.
1837 hatte übrigens der Hausenbauer der Lehrerswitwe Schleich das Haus Hs. Nr. 19 abgekauft und es an die Gemeinde vertauscht, die dafür den Zehntstadel, wo die Schule seit 1825 untergebracht war, dem Hausenbauer überließ, der damit von der Last der Kinder in seinem Hof befreit war (s. Hsnr. 16, Chr. S.125)

1900 19. Aug. brannte der Hausenbauer-Stadel ab, damit auch der zur Pfarrpfünde gehörende Teil des Zehentstadels, 7 Dezimal Baugrund groß. Auch der Pferdestall wurde ein Raub der Flammen.

_________________________________________________________________________
 
Hausnummer 17 / Schulstraße 2 Gori

Gorischneider (Gorifranzl)      

 1809 Rentamt (ehem.Kurfürstl.) 1/16
1811/13 Haus von Holz gebaut mit Stroh gedeckt. Franz Löhner, 1/16 und Taglöhner


1746 Johannes Deininger
1777 Franziskus Löhner
1811 Matthias Segmüller
1843 Josef Morasch
1880 Cyrillus Morasch und Rosina, geb.
Jaud von Walleshausen (Cyrill
gest. 1924, Rosina gest. 1945)
1922 Benedikt Walcher von Schwab-
hausen und Magdalena, geb. Mo-
rasch von Hsnr. 17
1963 Benedikt Walcher und Olga Wurmser
2002 [Stichjahr] Olga Walcher
___________________________________________________________________________
Hausnummer 18 /Schulstraße 3

Unterer Schmied  /  Pfründehaus

1752 Kl Andechs 1/16
1809 Rentamt Landsberg (1/8)
1811/12 Haus gemauert, mit Ziegel gedeckt. Veit Prenauer, 1/8 und
Hufschmied
1693 Andreas Eggert                                    Altes Foto mitteilen!
1732 Georg Hofbaur
1763 Anton Premauer
1800 Vitus Premauer
1834 Matthias Veith
1881 Vitus Siebenbütter
1884 Franz Paul Pfaffenzeller (warLehrer in Egling, siehe Schulgeschichte!)
1888 Maria und Regina Pfaffenzeller
1922 kauft Georg Sießmayr von Hsnr. 16 das Haus; er läßt es abbrechen und errichtet 1925 den   Neubau,den er später als Pfründehaus bezieht
1934 Georg Sießmayr und Therese von Hsnr. 16 (Hauserbauer)

         Matthias u. Kreszenz Grundler  (siehe Hausenbaur)                                                    

1984 Franz und Gertrud Gundler. Vermietet an Caspar Doris und  Kunert Caspar Rolf

[2002]  Fischer Anton
_____________________________________________________________________________ 
 

Hausnummer 19

Meßner- und Schullehrerhaus bis 1874, seit 1889 als Stadel zu Nr.20 (Kirchenbaur)    

Alte Schule bis 1874.  Dann Neubau Schulhaus= heutiges Pfarrheim Nr. 121,  siehe dort

1809  Rentamt Landsberg(ehem. Kurfürstl.) 1/16 ; 1811/12 Haus gemauert, mit Ziegel gedeckt. Mathias Endhart, 1/16   und Schullehrer

1639 Kaspar Rafler

1695 Johannes Ferchl

1735 Andreas Ferchl

1764 Franziskus Michl

1819 Franz Xaver Schleich, Lehrer

1825 Fr. Xaver Schleich scheidet aus dem Schuldienst, bleibt aber in seinem   Haus. Unterricht findet bis 1837 im alten Zehenthaus Nr. 112,   Anbau zum Hausenbaur Nr. 16, statt, siehe dort.

1836 Witwe Schleich

1837 kauft der Hausenbauer  Haus Nr.19 von der Lehrerswitwe  Schleich und vertauscht  es an die Gemeinde als Schulhaus

1837 Johann d. D. Pfaffenzeller, Lehrer

1846 Franz Paul Pfaffenzeller, Lehrer bis 1886

1859 Da das Schullokal zu klein war, erstellt die Gemeinde einen  Anbau nach Osten, der heute [1954] noch an der Außenfassade an  den großen Fenstern und Läden zu erkennen ist.     

1889 kauft Vitus   Siebenhütter, Kirchenbaur Hsnr. 20,  das  Schullehrerhaus, verwandelt es in einen Stadel, läßt aber den  Schulsaal bestehen (Chronik S. 125)

1954  Bemerkung in der Chronik 1954 (Schulgeschichte S. 125): Das Innere hat im Erdgeschoß vier Kammern, ehemals Wohnung des Lehrers Franz Paul Pfaffenzeller bis 1886. Im I. Stock war der Schulsaal im Ausmaß von 14,5m zu 7,5m; eine dünne Wand trennte die zwei Klaßzimmer. Der riesige eiserne Ofen hat noch seinen alten Platz und trägt die Jahreszahl 1742. Der Westteil des Hauses war Stall und ist heute Einlegtenne des Kirchenbauern- hofes.

Heutiger Zustand:  Das Äußere wie 1954.

Alter Schulraum im Heimatmuseum

Ältestes Schulhaus beim Kirchenbaur

 

                          

                        Schulstube im  Heimatmuseum 

                            Älteste Schule                                                 

                                                                       

Ältestes Schulhaus beim Kirchenbaur: Es sollte durch eine Gedenktafel gekennzeichnet werden!
__________________________________________________________________________
 

Hausnummer 20 /Schulstraße 4 Kirchenbaur

Kirchenbaur

1752 Kloster Wessobrunn 1/1,
1809 Rentamt Landsberg
1811/12 Haus gemauert, mit Ziegel gedeckt. Stadel und Stallung gemauert, mit Stroh gedeckt. Ackofen gemauert, mit Ziegel gedeckt. Joseph Sieber 1/1. 

2007 Rest - Landwirtschaft
 
1696 Xaver Gistl
1745 Urban Gistl
1760 Paul Michl
1777 Franziskus Berglmayr
1789 Josef Siebenhütter
1830 Josef Siebenhütter und Therese,
geb. Geier von Weil (Therese gest.
1842 = 1. Frau), 2. Frau: Elisabeth,
geb. Dietrich von Weil (Josef gest.
1886, Elisabeth gest. 1886)
1874 Vitus Siebenhütter und Elisabeth,
geb. Aumüller von Hattenhofen,Kirchenbaur
Hsnr. 4 (Elisabeth gest. 1912, Vitus
gest. 1922)
1914 Vitus Siebenhütter und Maria, geb.
Drexl von Epfenhausen (Vitus ge-
fallen am 18.12.1914)
1914 Maria Siebenhütter, Witwe
1919 Josef Sießmeir von Hsnr. 86 und
Maria, verwitwete Siebenhütter,
geb. Drexl
1951 Franz Probst von Weil und Maria,
geb. Sießmeir von Hsnr. 20. 

1983  Josef Probst und Helga Probst geb. NN  v. Mering

[2002 ]  Probst Helga, Thomas , Irene, Michael     

In den letzten Jahren wurden vom Besitzer,  der in der ehem. DDR eine große Landwirtschaft betreibt,  der größere Teil des Grundbesitzes an einen Münchner Landwirt verkauft.

Neubau eines Wohnhauses Föhrenstraße 12 Franz Probst jun. Dort wohnen auch  Maria und Franz (+) Probst im Austrag.                    
______________________________________________________________________________________
Hausnummer 21 (abgegangen)

Barturban (Parwastl)

1809 Rentamt Landsberg 1/32
1811/12 ½ Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Sebastian Holzmann 1/32 und Taglöhner

1753 Vitus Müller
1783 Sebastian Holzmann
1818 Urban Fridl
1834 Maximilian Hank
1883 Anna Hofmann
1890 Michael Eggert; s. Hs.Nr. 25
1898 (Pfarrer Karl Remlein) i. J. 1899
abgebrochen und an dessen Stelle
Waschhaus und Holzremise für
Pfarrhof erbaut
____________________________________________________________________________
Hausnummer 21 ½ / Kirchweg 2

Ey(e)r-Andre

1752 Kastenamt Landsberg 1/16
1809 Rentamt Landsberg 1/32
1811/12 ½ Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Andre Zech 1/32 und Taglöhner


1743 Anton Seidl
1758 Matthias Metzger
1764 Johann Eberl
1799 Andreas Zech
1830 Josef Zech
1866 Vitus Karpf
1889 Andreas Sedlmayr
1898 Epp
1899 Paul Fendt nach Hsnr. 54 ½
1901 Matthias Streicher von Hsnr. 54
½(gekauft) und Anna, geb.
Häberle v. Hofhegnenberg (Anna
gest. 1928)
1931 Raimund Streicher und Maria,
geb. Lechner von Ried b. Mering
Raimund vermißt seit 26. Oktober
1943 bei Kiew in Rußland)
1943 Streicher Maria, Witwe. Matthias Streicher, Alpenblickstr. verkauft an Maderholz.Umbau. 1968 erworven von Sedlmeier Leonhard und Maria, geb. Morlat

1982 Martha Bonfiglio geb. Sedlmeier, Palermo, Via Laurana 28. Kinder Achille, Marina, Claudia
2002 Bartl Benjamin, Sebastian, Alexandra, Martha 
__________________________________________________________________________

Hausnummer 22 (alt)

Gaber(hanns) (abgegangen)

1752 Kurfürstl., 1809 Rentamt 1/32
1811/12 ½ Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt.
Johann Englschall, 1/32 und Zimmermann

1726 Georg Bruckberger
1761 Franziskus Bruckberger
1806 Johann Englschall
1850 Urban Frietinger
1871 Andreas Sedlmayr; dieser vereinigt i. J. 1871 die Hsnr. 22 mit 22 ½
______________________________________________________________________
 

Hausnummer 22 ½, seit 1871 Hsnr. 22 (neu) / Kirchweg 1

Vinzenz

1752 Kastenamt Landsberg l/16
1809 Rentamt 1/32
1811/12 ½ Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Vinzenz Keill, 1/32 und Taglöhner


1753 Matthias Keil
- Sebastian Staud
1785 Vinzenz Keil
1827 Johann Georg Strobl
1852 Andreas Sedlmayr (kauft 1871
die Hsnr. 22)
1888 Peter Sedlmayr
1899 Michael Sedlmeier von Heinrichshofen, Hsnr. 14, durch Kauf, und Barbara, geb. Oswald
von Heinrichshofen Nr.  14 (Tochter des Matthias Oswald) Barbara gest.1926, Michael gest. 1942)
1932 Leonhard Sedlmeier iun.  und Katharina, geb. Schmid von Oberwindach (Katharina gest. 1934 = l. Frau), 2. Frau: Maria, geb. Morlat von Mammendorf    

1982 Oller Franz  Josef , Journalist, u. Usula Elsner-Oller München. Kind Babette.  1992 Ausbau des Dachgeschosses
[2002]  Fam. Oller
____________________________________________________________________________ 
 

Hausnummer 23 / Schulstraße 5

Ur (Uhrer) bzw. l809 beim Fuchsschuster

1752 Kurfürstlich
1809 Rentamt Landsberg 1/16
1811/12 Haus gemauert, mit Stroh gedeckt.
Georg Gailer, 1/16 und Uhrmacher

- Nikolaus Gori
- Thomas Recher
- NikolausLichtenstern
1769 Georg Gailer
1826 Michael Kernle
1843 Kreszenz Steher von Hsnr. 2
1847 Nikolaus Doll und Kreszenz Steber von Hsnr. 2 (Tochter des Anton Steber von Hsnr. 71)
1869 Josef Doll und Johanna, geb.Kauth von Steinach (Josef gest.1890)
1890 Johanna Doll, Witwe
1892 Michael Schmid von Steindorf u.Johanna Doll, Witwe des Josef Doll (Michael gest. 1894 = 2.  Mann)
1894 Johanna Schmid, verwitwete Doll,geb. Kauth (gest. 1924)
1902 Medardus Führer von Prittriching und Kreszenz, geb.Doll, Tochter des Josef Doll und der Johanna, geb. Kauth (Medardus gest. 1935)
1930 Josef Führer und Maria, geb.Ueth von Heinrichshofen, Hsnr. 2                                        1967  Robert Oswald v. Zell und Hedwig,geb. Führer v. Haus. Kinder Gertraud, Elisabeth Hermann, geb. Oswald. 1976 Stall ausgebaut,  ohne Tierbestand
[2002] Oswald Robert, Hedwig, Gertraud  
________________________________________________________________________
 

Hausnummer 24 / Schulstraße 6

Wagner (Spenglerschuster)


*Denkmalgeschützt. Zweigeschossiger Mittertennbau, um 1875
1752 Kurfürstl., 1809 Rentamt 1/16
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Johann Hank,1/16

1705 Fabian SteerSpenglerschuster
1750 Maximilian Gruber
1776 Maximilian Gruber
1801 Johannes Hauck
1814 Johannes Kleiner
1843 Johannes Kleiner
1881 Bugen Urban, Tierarzt in Egling von 1879 bis 1887
1887 Georg Vilgertshofer vonHsnr.35
1896 Ulrich Hofmann von Hsnr. 30
(gekauft) und Katharina, geb.
Ruprecht von Königsbrunn
(Ulrich gest. 1922, Katharina gest. 1922)
1920 Moritz Wallinger von MarktlSpenglerschuster
a.I.und Afra, geb. Hofmann
von Hsnr.24 (Moritz gest.1920)
1920 Afra Wallinger, Witwe
1921 Ludwig Schuster (Spengler)
von WartenbergB.A. Erding und
Afra, verwitwete Wallinger,geb. Hofmann (Afra gest. 1929 = 1. Frau), 2.
Frau: Anna,geb.Fischer von Weil

....... ..............
2002 [Stichjahr] Großwiele
_________________________________________________________________________

Hausnummer 25 /Schulstr. 7

Hüter, (Mat-)Hies, LamplLampl

1752 Kurfürstl., 1809 Rentamt 1/16
1811/12 Haus gemauert, mit Stroh gedeckt. Backofen gemauert, mit Bretterdach. Mathäus Fridl. 1/16 und Tagelöhner

- Ein Hüter namens  [Mathias Killer] kaufte dieses Haus ; er gab es seiner Erbtochter Maria Killer.
1763 Matthias Friedl  v. Egling  oo Maria Killerin, deren Vater Mathias Killer v. Haus  war.
1799 Matthäus Friedl von Egling Nr. 30 (Seidl)  oo Anna Guggemos von Asch . 5 Kinder
1845 Johann Michael Friedl oo Maria Fröhlich von Zankenhausen
 l872 Michael Eggert  v.  Nr. 25 erkauft Haus m.3 Tgw. 39 Dez.  um 1900 fl. oo Maria Ried v.     Kaltenberg. 2 Kinder
 1888 Durch Kauf  für 5600 M an Georg Lampl von Steinbach und Maria, geb. Bartl von Hsnr. 43. (Georg gest. 1939, Maria gest. 1938). 13 Kinder, darunter Franz Xaver (s.u.), Georg, dieser heiratet 1920 nach Oberegling Nr. 77.
1921 Fanz Xaver Lampl (*1889, Bgm. 1937-1945) und Maria, geb.Tröndle von Hsnr. 105 (Pfründehaus erbaut von Georg Lampl  1912, hat keine eigene Hsnr.).                                        Kinder: Frz.Xaver( *1921), Barbara (*1922), Erwin (*1941)
Ca. 1948 Franz Lampl  oo Maria Littmann (*1923) v. Mühlenbeck (Stettin).  Kinder Gerhard (*1949), Franz (*12.1.1951), Barbara (*29.6.1953)  oo 1980  Franz Braunmüller v. Heinrichsofen Nr. 41), Roswitha ( 1957 oo Klotz)
1983 Franz Lampl oo Angelika Harnau v. Wiedergeltingen. Kinder Bianca (*1985) u. Christoph ( *1989)

Birkenweg 1
Wohnhaus erbaut …………… von …………………………………
[2002] Lampl Gerhard, Martin, Petra, Roswitha, Christian „Jeans Lampl“ 
___________________________________________________________________________

Hausnummer 26 / Schulstraße 8

Bader (-bartl, 1809 -josef), Voglsang

1752 Kurfürstl., 1809 Rentamt 1/16
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt.
Backofen von Holz gebaut. Johann Wagner 1/16


1720 Simon EggartVoglsang
1747 Bartholomäus Wagner
1787 Josef Wagner
1826 Thomas Wagner
1869 Bonifaz Ditsch
1894 Leonhard Voglsang von Hsnr.
119 und Rosa, geb. Müller von
Heinrichshofen (Leonhard gest.
1925,Rosa gest. 1918)
1919 Georg Voglsang und
Magdalena,geb. Garner von
Utting a. A.

1960  Alfred Voglgsang und Gabriele, geb. Schiebel

[2002]  Fam. Voglsang
_____________________________________________________________________________________
Hausnummer 27 / Schulstraße 10

Appela /Bader

1809 zum Xanderbauernhof grundbar
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Thomas Reiner, 1/16 und Taglöhner.
„Der Namen dieses Hauses hing mit einem gewissen Soldaten zusammen, der Appel hieß und am 29.November 1633 die Appolonia Mayrin v. Merching zur Frau nahm......" (Fam.Beschr.)

1633 AppeleBader
----- -------
1762 Johann Wex v. Egling oo                                                         
(1)Elisabeth Koenigbaurin v.
Winkl, 6 Kinder oo(2) Maria
Storchin v. Egling, 3 Kinder
1782 Thomas Reiner v. Prittriching
OO Katharina Koppenzellerin
von Steinbach, 3 Kinder
1813 Thomas Reiner oo (1)Theresia
Wölzlmiller von Scheuring, 7
Kinder (2)Brigitta Brandmaair
von Mohrenweis
1859 Anton Schmelcher oo (1)Witwe
Brigitta Rainer vom Haus
(2)Afra Höchstetter vonGrabstein Bartl - Fried
Prittriching
1899 Martin Wiedmann, vorher auf
von Hsnr. 28 u.12 durch Kauf.
1909 Durch Kauf Benedikt Bartl von
Hsnr. 43 und Friederike Drexl von
Dünzelbach(l. Frau), 2. Frau:
Maria, geb. Fried von Wabern          --------------->
Nr.3 (Benedikt gest. 1917)
1917 Maria Bartl, Witwe (gest. 1949)
1919 Benedikt Bartl und Sophie,geb.Voglsang von Hsnr. 26,
3 Kinder. Ziehen

1937  in die Fliegerhorst-Siedlung
nach Landsberg und verkaufen an

1940Johann Bader, geb.in Petzenhofen, 
von Egling Hsnr. 12 ½, und Julianna,geb.Eberle v. Hsnr.
12 ½
1960 Bader Johann und Maria geb. Maderner von Neu Schallersdorf (CSSR) . Umbau 1960/62                                        Grab Bartl (abg.)
[2002]   Fam. Bader                                                                                 

 _____________________________________________________________________
 

Hausnummer 28 / Schulstraße 11

Winkelschuster

1809 Hfm Schmiechen 1/16
1811/12 Haus gemauert, mit Stroh gedeckt. Backhaus von Holz mit einem Bretterdach. Katharina Albertshofer, 1/16

1729 Paulus MayrWinkelschuster
1777 Matthias Mayr
1780 Simon Albertshofer
18l4 Augustin Albertshofer
1844 Laurentius Albertshofer
1882 Martin Wiedmann von Hsnr. 12
und Viktoria, geb. Huber von
Steinbach (Martin gest. 1911, Vik-
toria gest. 1924)
1899 Gotthard Wiedmann und Maria,
geb. Frey von Hsnr. 59 (Maria
gest. 1926, l. Frau), 2. Frau: Anna,
geb. Herbst von Griesstätt bei
Wasserburg, geheiratet 1928; zieht
mit der Postagentur nach Hsnr.59 (1929)
1929 Martin Wiedmann und Johanna, geb. Winzer von Gollingskreuth
bei  Schrobenhausen (Johanna gest.1943 = l. Frau), 2. Frau: Therese, geb. Omasmeier von Obermotzing  bei Straubing. Umbau 1971 

1991 Maria Theresia Schuster, geb. Wiedmann. Kinder Michaela und Anita
2002 Maria Schuster
__________________________________________________________________________

[Nr. 121/  Schulstr. 12  Pfarrheim, ehm. Schule, erb. 1875] 

[ Nr. 118 / Badstr. 11 Geisenberger, erb. 1866]                           >siehe Schluß

[Nr. 38neu /Badstr. 12 Greisl,  erb. 1873]

__________________________________________________________________________

Hausnummer 29 / Badstraße 9+10

Schmalz(er) Joseph

1752 Kastenamt Landsberg, 1809 Rentamt 1/16
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Joseph Schomberger 1/16

1746 Severin Vogl
1773 Paulus Schomberger
1786 Josef Schomberger
1820 Matthias Schomberger
nach Hsnr. 55
1858 Sebastian Schamberger
1868 Johann Steher
1907 Josef Steber
1909 Franziska Steber. Witwe
Seit 1910 wohnen im Vorderteil des Hauses die prakt.Aerzte:
1910-1916 Dr. Klein,der im März 1878 seine Praxis hier begann;
1916-1951 Dr. Heinr. Wendel
1919 Josef Hermannseder und Therese, geb. Steber;zieht
1925 nach Argentinien. Das Anw.kauft
1925 Dr. Heinrich Wendel (geboren in Wiesbaden, kommt von Mering
1916) und Anna, geb. Staudenmeier von München (Anna gest.1939, Heinrich gest. 1951)
1951 Geschwister Wendel und zwar die beiden Töchter: a) Hertha,verheiratet mit Dr. Seitz,
Oberbürgermeister von Günzburg,b) Martha,verheiratet mit Alfred Adler, Ingenieur in Buchloe (1954: Das
Haus verwaltet die Pflegerin desHerrn Dr. Wendel, der seit 1946 gelähmt ist: Frl. Elise Doll,die
seit 1925 den Haushalt führt.AusAnerkennung ihrer Leistung und aus Dankbarkeit hat sie das
lebenslängliche Wohnrecht (2 Zimmer)  in Hsnr. 29). - 1946-1953 praktiziert Dr. Anton Kreitmeyr in der Praxis, wohnt im Kiening - Haus Nr. 143,  erbaut 1953 Hs.Nr. 165 und praktiziert dort bis 1977.

Erbengemeinschaft  Dr. Wendel

1954 Karl und Maria Schelmbauer, geb. Bals. Schreiner . Umgebaut 1961. 3 Kinder

[2002 ]Rauschmair Irmi/Schelmbauer
______________________________________________________________________________________

Hausnummer 30 / Badstraße 7

Seidl

1752, 1809 Hfm Schmiechen 1/16
1811/12Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Joseph Frigl 1/16

1714 Johann Frigl
1753 Josef Frigl
1768 Josef Frigl
1795 Josef Frigl
1831 Georg Friedl
1858 Josef Friedl nach Hsnr. 118
1865 Alois Huber
1867 Johann Steher
1868 Maria Kappler
1873 Stephan Morasch
1875 Karl Hofmann
1884 Ulrich Hofmann nach Hsnr. 24
1896 Leonhard Geier von Hsnr. 119 und Notburga,geb. Thomamüller von Hsnr. 90 (Leonhard gest.1940)
1940 Notburga Geier, Witwe (gest.1943)
1944 Vinzenz Thomamüller von Hsnr.90 erbt das Anwesen. Es wird bewohnt seit Jan. 1944 von Andreas Greinwald von Hsnr.101 und Magdalena, geb.Thomamüller von Hsnr. 90

...............
2002 [Stichjahr]Schmid Roswitha
___________________________________________________________________________________

Hausnummer 31 / Badstraße 6; s. Nr. 119 Hefenmann

Heffenmann

1752 Kastenamt, 1809 Rentamt Landsberg 1/16
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Joseph Metzger 1/16

1736 Augustin Jaud
1760 Jakob Jaud
1798 Josef Metzger
1817 Johann Blank
1836 Josef Lichtenstern
1876 Josef Schneider von Merching und Katharina, geb. Lichtenstern von Hsnr. 31 (Josef gest. 1908)
1908 Katharina Schneider, Witwe(gest.1925)
1912 Anton Thurner von Hadersried b.Friedberg und Katharina, geb.Schneider (gest. 1948)
........  .........         Gertraud  Thurner , geb. Blass       

1991  Johanna Lengenfelder, geb. Lanzinger v. Prittriching übernimmt von Gertraud Thurner

2007/08 Alois Lengenfelder, Spenglerei

1940 kauft Anton Thurner das Pfründehausvon HsNr. 110 (=Pfründehaus von Nr.31), siehe dort                                                                 

__________________________________________________________________________ __________

Hausnummer 32 / Badstraße 5

Kuglschwab , Säckler?

1809 Hofmark Schmiechen 1/16 (Kugler Gütl)
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt.
Ander Koller, 1/16

1739 Benedikt JakobSaeckler
1771 Johann Koller
1806 Anton Klein
1824 Josef Huber
1863 Simon Marx und Kreszenz
1895 Josef Müller (Pflegekind der Ob-
genannten) und Maria, geb. Ner-
tinger von Schmiechen (Johann
gest. 1932, Maria gest. 1945)
1932 Maria Müller, Witwe
1945 Geschwister Müller: Johann, Jo-
sef, Kreszenz, Angelika und Maria

2002 Müller
____________________________________________________________________________________

Hausnummer 33 / Badstraße 4

Mühlmann

1809 Hfm Schmiechen 1/16 (Mühlmartl)
1811/12 Von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Martin Neureiter 1/16

Mühlmann

 

1715 Georg Neureitter oo Anna Kramerin v. Unteregling, 6 Kinder

1756 Joannes  Neireitter oo Magdalene Winterhollerin v. Kottgeisering, 7 Kinder

1790 Martin Neureiter oo Magdalena Fauler v. Kissing,  1 Kind

1820 Mathäus Hanfstingl v. Prittriching oo Maria Neureiter v. Haus, 5 Kinder

1829 Martin Woerle v. Hofhegnenberg (+1856) oo Witwe Maria v. Haus,  oo 2 (1857) Magdalena Nerdinger v. Reisfersbrunn. Letztere verkauft  1857 Anwesen  für 700 fl an

1857 Thomas Pfleger von Hsnr. 5 oo (1856) Julianna Merkl v.  Nr. 5;  3 Kinder

1862 Joseph Schäfler v. Dünzelbach oo Julianna, verwitwete Pfleger v. Haus 2 Kinder, daruter Monika.

1895 Engelbert Huber von Schmiechen und Monika, geb. Schäffler vom Haus (Engelbert gest. 1930, Monika gest. 1940)

1928 durch Kauf Josef Steber von Luttenwang bei Brück oo Magdalena, geb. Steininger von Schmiechen (Magdalena gest. 1930 = l. Frau), 2 Kinder;  2. Frau: Christine, geb. Deggendorfer von Hsnr. 74 (Magdalena war die Tochter einer Schwester des Engelbert Huber und an Kindesstatt angenommen); 6 Kinder: Monika (*1933), Ottilie (*1934),  Georg (*1937), Michael *1938+1939), Siegfried (*11.12.1941), Anton (*24.8.1943)

1972 Siegfried Steber oo Maria Steber geb. Müllner.  Sohn Siegfried oo Karin Ruile v.  Heinrichshofen (U. Mühle)

1973 Abbruch des alten Hauses und Neubau Badstr. 3

 

Badstr. 3 a (Neubau) :  [2002] Steber Anton u. Theresia geb .Egen v. Walleshasuen; Kinder Rainer und  Ilona[ oo Sandner]

___________________________________________________________________________________

Hausnummer 34 / Badstraße 2 Heiserer Schmid

Goribästl, Heiserer - Schmied

1752 Hfm Igling 1/16
1809 Gorymichl
1811/12 Haus von Holz gebaut, mit Stroh gedeckt. Backkuche mit Bretterdach. Michael Egen, 1/16

1744 Anton Wank
1773 Gregor Brandstetter
1783 Michael Egen                                                                     

1814 Sebastian Bock
1846 Johann Bock
1875 Andreas Berchtold von Hsnr. 84 nd Rosalia, geb. Bock von Hsnr.34 (Andreas gest. 1884)
1884 Rosalia Berchtold, Witwe
1885 Franz Heiserer von Baindlkirch u. Rosalia, verwitwete Berchtöld, geb. Bock (Rosalia gest. 1905 =
l. Frau), 2. Frau: Elisabeth, geb. Greinwald von Hsnr. 101 {Elisabeth gest. 1947, Franz gest. 1949)
1923 Franz Heiserer und Genovefa,geb. Sailer von Dünzlbach. Kinder: Rosalia *1922,  Elisabeth * 1926, Genofeva *1929,  Fz.Xaver  * 1932,  Mathias  *1934  

...........
[2002 ] Heiserer Stefan, Mathias, Franz, Rosalia, Rosalia, Barbara

2009  7.10  Rosalia  + (*2.12.1923)  - Bruder  Mathias, Schwestern Elisabeth Franz u. Genofeva Wurmser Walleshausen
____________________________________________________________________________________


Fortsetzung s. oben Link Unteregling  (III ) Nr.35-65        

____________________________________________________________________________________